ZiSch

Wintermarkt bei der Lebenshilfe Solingen

Von Hannah Heidelberg, 8b, Friedrich-Albert-Lange-Schule

Vom 23. bis zum 26. November 2017 gab es einen Wintermarkt an der Gärtnerei der Lebenshilfe Solingen Ohligs, den man von 10 Uhr bis 19 Uhr besuchen konnte. Der Eintritt war kostenlos. Innerhalb, sowie außerhalb der Gärtnerei gab es viele verschiedene Stände, wo man sowohl für Kinder als auch Erwachsene Geschenke oder Anderes kaufen konnte.

Außerdem gab es von der KiTa Alsenbande einen Stand, der Plätzchen, Popcorn und anderes von den Kindern Selbstgemachtes verkaufte. Viele andere Hobbykünstler verkauften Dinge, wie selbstgestrickte Mützen, Taschen, Halstücher, Weihnachtsgestecke und Adventskränze. Ein anderer Künstler verkaufte auch mit einer Maschine gemachte Holzteller, Holzschüsseln oder Holzschalen.

Die Adventskränze wurden mit Hilfe der Angestellten der Lebenshilfe hergestellt und verziert. Es roch nach Tannenzweigen, Crêpes und frischen Waffeln. Diese konnte man außerhalb der Gärtnerei frisch mit Puderzucker oder heißen Kirschen für nur 1,50 Euro kaufen. Man konnte sich ebenfalls außerhalb Pommes, Bratwurst im Brötchen oder auch Grünkohl und Glühwein holen. Dazu gab es noch kostenlose Pferdekutschfahrten quer durch die Ohligser Heide, die immer Abends stattfanden.

Das Karussell für die kleinen Kinder ist kostenlos

Dieser Wintermarkt hat jedes Jahr sogar ein Karussell für die etwas kleineren Kinder unter uns, welches auch ohne jegliche Kosten ist. Auch dieses Jahr fehlte ein großer Tannenbaum nicht. Man konnte sich in der Küche für etwas Geld Kaffee und draußen andere Getränke wie Mineralwasser, Fanta, Sprite oder Cola holen. Es war schön geschmückt und auch nicht zu voll.

Die Adventskränze waren sehr beliebt, da sie sehr viel Auswahl an Größen, Farben und Gerüchen der Kerzen hatten. Am letzten Tag wurde eine kleine Gebühr von den Besitzern der einzelnen Stände des Wintermarktes eingesammelt, welches an die Lebenshilfe ging. Die integrierten und nicht integrierten Helfer haben andere Aufgeben gemacht, wie zum Beispiel Müll einsammeln, Spülen und Kutschfahrten oder Karussellfahrten organisieren.

Die Lebenshilfe hilft den Integrierten auch dabei Arbeiten oder Kochen zu können. Dort gab es ein Gewächshaus, aus dem man Blumen oder Pflanzen an einem Stand kaufen konnte. Es lohnt sich auf jeden Fall dort nächstes Jahr wieder im November mal vorbeizuschauen, denn auch dieses Jahr war es ein richtiger Erfolg für Groß und Klein, aber auch für die Lebenshilfe.

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren