ZiSch

Weihnachten in aller Welt

Von Zoe Hollarek, Anna Henke und Juli Kolacz, 8a, Humboldtgymnasium

Babbo Natale, Väterchen Frost, Sinterklaas oder Kleeschen: So heißt der Weihnachtsmann in verschiedensten Ländern. Ja, nicht nur hier wird Weihnachten gefeiert. Jedes Land hat seine eigenen Bräuche um die Weihnachtszeit.

Die Polen legen zum Beispiel am Heiligen Abend ein weiteres Gedeck auf den Tisch, um einem unerwarteten Gast einen Platz bieten zu können.

In Estland putzen die Kinder jedes Jahr die Besen in ihrem Haus. Da es heißt, dass viele böse Hexen auf schmutzigen Besen umherfliegen und Geschenke klauen. Ganz ähnlich ist es in Norwegen. Dort verstecken die Leute ihre Besen vor Hexen und bösen Geistern.

Noch ungewöhnlicher feiert man in Australien. Auf der anderen Erdhälfte ist es nämlich zu unserer Winterzeit um die 30 Grad. Anstatt vor dem Kamin, sitzen die Einwohner am Strand und grillen. Trotz Sommerkleidung wird auch dort traditionell alles weihnachtlich geschmückt. Es ist sogar von „Weißer Weihnacht“ die Rede. Hiermit ist aber nicht, wie bei uns, Schnee gemeint, sondern die strahlend weißen Strände.

In Spanien werden die Geschenke von einem Baum „ausgekackt“

In Spanien ist es noch verrückter. Dort gibt es einen verkleideten Baumstamm namens „Tio de Nadal“, der Geschenke tatsächlich „ausscheißt“. Nachdem die Kinder ihn bedeckt und ein spezielles Lied gesungen haben, klopfen sie mit Stöcken auf den Stamm, sozusagen, um seine Verdauung anzuregen. Dann wird die Decke weggezogen und die ausgeschiedenen Geschenke und Süßigkeiten kommen zum Vorschein.

Auch in Deutschland gibt es Bräuche die nicht jedem bekannt sind. Früher hat man die Bäume nicht etwa normal auf den Boden gestellt, sondern an die Decke gehängt. Dies war gut zum Platz sparen und es war ein Brauch, um böse Hexen zu vertreiben.

Weihnachten ist ein christliches Fest. Doch wie feiern es die Muslime? Bei ihnen steht Heiligabend eigentlich nicht offiziell im Kalender. Erstaunlich ist, dass in zahlreichen muslimischen Fernsehkanälen viele Weihnachtsgottesdienste übertragen werden. Die Muslime sehen Weihnachten nicht als religiöses, aber kulturelles Fest an. Dies gilt vor allem in Deutschland. Sie gratulieren den Christen zu deren Fest. Allerdings bekommen sie ihre Geschenke erst an Silvester, da sie die Festlichkeiten als Jahresende betrachten. Die Weihnachtsfeste auf der ganzen Welt sind zwar sehr speziell, doch alle etwas ganz Besonderes.

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren