ZiSch

„Was man anfängt, muss man auch zu Ende bringen“

Von Yasemin Kilic, 10f, Geschwister-Scholl-Gesamtschule

Vielleicht ist Sabine Rückert die einzige Journalistin in Deutschland, die bei Tötungsdilekten derart nachforscht. Sabine Rückert ist eine deutsche Journalisin, Gerichtsreporterin und Autorin. Geboren wurde sie 1961 in München. Nach ihrem Studium der Kommunikationswissenschaft, Theologie und Markt- und Werbepsychologie (Magister 1985) besuchte sie im Jahre 1988 eine Journalistenschule.

Währenddessen arbeitete Rückert für die Bild-Zeitung. Anschließend war sie 1991 Nachrichten-Redakteurin bei der „taz“ Berlin. Seit 1992 gehört sie zur Redaktion der Hamburger Wochenzeitung und seit 2000 arbeitet sie als ressortsunabhängige Gerichtsreporterin.

Bekannt wurde Sabine Rückert auch durch ihr Sachbuch „Tote haben keine Lobby“, welches im Jahr 2000 erschienen ist. Im Buch geht sie tausenden Tötungsfällen nach, die in Deutschland nicht öffentlich anerkannt wurden. Zusammen mit ihren langjährigen Recherchen zu einem Justizirrtum, bei dem es um Vergewaltigungen ging, veröffentlichte Sabine Rückert zahlreiche Artikel.

Im Jahr 2011 erregte Rückert mit dem Artikel über den Fall „Jörg Kachelmann“ Aufmerksamkeit. Jedoch wurde sie auch während dieses Prozesses kritisiert. Sabine Rückert rechtfertigte sich in einem Aufsatz in der Fachzeitschrift „Strafverteidiger“ damit, dass es nicht ethisch sein würde, wenn ein Journalist sich zurückzieht, obwohl er sieht, dass etwas nicht richtig läuft.

Sie schrieb: „Nur zu beobachten, wie sich Jörg Kachelmann aus dem ungerechtfertigten Verfahren herauswinde, wäre nur feige gewesen.“ Ebenfalls gewann Sabine Rückert mehrere Journalistenpreise, wie den Theoder-Roth-Preis und den Theoder-Wolf-Preis. Viele würden solche Kritik nicht ertragen, sie hat sich jedoch nicht entmutigen lassen und hat sich weiterhin fort gebildet. Als ein Journalist braucht man mehr als Mut und diesen besitzt Sabine Rückert. „Was man anfängt, muss man auch zu Ende bringen.“ Dieses Zitat hat Sabine Rückert bewiesen.

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren