Warum Sportvereine wichtig sind

+
Sport in einer Mannschaft wirkt sich positiv auf das Sozialverhalten aus. Foto: Nika Hanke

Immer weniger Deutsche sind Mitglied. Dabei stärkt Mannschaftssport das Selbstbewusstsein und ist ein Ausgleich.

Von Nika Hanke, 9 a/b/c, Alexander-Coppel-Gesamtschule

Was ist los im Sportverein? Weniger als früher! Ein großes Thema in Deutschland ist die Vernachlässigung der sportlichen Aktivitäten, die im besten Fall regelmäßig stattfinden sollten, was auch eine Studie der Weltgesundheitsorganisation WHO deutlich macht. Diese besagt, man solle mindestens eine Stunde am Tag Sport treiben.

Es ist bekannt, dass die Mitgliedschaft in einem Sportverein immer seltener wird. Man findet immer weniger Mitgliedschaften bei Teenagern. Derzeit sind nur 23,99 Millionen Menschen Mitglied in einem Sportverein – von ungefähr 82,79 Millionen Bürgern in Deutschland und der Trend ist fallend. Dass nur noch so wenige Kinder, Jugendliche, aber auch Erwachsene Mitglieder eines Sportvereins sind, ist meiner Meinung nach ein ernstes Thema. Denn viele Vereine, vor allem im ländlichen Raum, werden durch zu wenige Mitglieder aufgelöst, was eine Studie von ZiviZ (Zivilgesellschaft in Zahlen) belegt. Diese besagt, dass seit 2006 15 547 Vereine aufgelöst wurden. Das ist ziemlich dramatisch, weil die Teilnahme in einem Sportverein viele positive Seiten hat und oft sehr positiv auf die Entwicklung und Förderung von Kindern und Jugendlichen wirkt.

Fitnessstudios sind einer Gründe, warum Vereine nicht gefragt sind

Dies haben mir mehrere Studien und auch meine Trainerin Annette Brunner vom Wald-Merscheider Turnverein (WMTV) bestätigt. Des Weiteren hat Sport im Verein einen guten Einfluss auf Teenager und kann ihnen helfen, Probleme zu bewältigen, Frust rauszulassen und einen Ausgleich zur Schule zu schaffen. Auch dass häufig der Teamgeist, vor allem im Mannschaftssport, gesteigert wird und die Vereinsteilnahme sich häufig im besten Sinne auf die Schule und das Sozialverhalten auswirkt, sind weitere positive Eigenschaften. Der Mannschaftssport stärkt vor allem die Teamfähigkeit und erleichtert den Umgang mit Menschen. Kinder und Jugendliche erfahren ein besonderes Gefühl des Zusammenhaltes, große Unterstützung und Verbundenheit, so wie ich es in meinem eigenen Verein immer wieder erleben darf. Ein Sportverein kann außerdem den Ehrgeiz stärken und das Selbstbewusstsein fördern.

Fitnessstudios sind mittlerweile einer der Gründe, dass Vereine vor allem bei Jugendlichen nicht mehr so gefragt sind. Denn laut Statistiken waren im Jahr 2018 rund 11,1 Millionen Menschen Mitglied in einem Fitnessstudio in Deutschland. Die Teilnahme dort wird immer populärer. Der Hauptgrund für den Rückgang bei den Vereinsmitgliedschaften liegt jedoch bei den Kindern, die häufig zu wenig Zeit haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Digitales Einkaufen liegt im Trend
Digitales Einkaufen liegt im Trend
Museum fördert Schüler
Museum fördert Schüler
Schwimmer müssen viel trainieren
Schwimmer müssen viel trainieren
Udo Stock ist für 90 Mitarbeiter zuständig
Udo Stock ist für 90 Mitarbeiter zuständig

Kommentare