Verein geht für Kinder mit Volldampf voraus

Uli Baersch ist Vorsitzender des Vereins. Archivfoto: Christian Beier

Seit 2014 engagieren sich Ehrenamtliche, um Spielgeräte wie die Lok „Schnaufi“ zu erhalten oder neu zu errichten.

Von Henri Baersch, 8c, Humboldtgymnasium

Es begann alles mit einer alten Dampflokomotive. „Schnaufi“ steht seit 1971 auf dem Kinderspielplatz Engelsberger Hof in der Ohligser Heide und wurde 2012 aus Sicherheitsgründen vom TÜV stillgelegt. Der gemeinnützige Verein Volldampf für Kinder entstand 2014 aus der Facebook-Initiative „Rettet Schnaufi“ und hat sich zum Ziel gesetzt, dieses und noch viele weitere Projekte im Solinger Raum zu unterstützen. Hierbei handelt es sich grundsätzlich um neue Spielgeräte auf öffentlichen Spielplätzen. Es entstanden weitere Projekte, wie zum Beispiel das Piratenschiff im Bärenloch, welches 2018 erstellt wurde.

Das nächste Kinderfest ist am 26. April geplant

Seit kurzem wird in Zusammenarbeit mit der Stadt Solingen ein neues Projekt verfolgt, welches wie die Lokomotive „Schnaufi“ am Engelsberger Hof errichtet werden soll. Nach 25 Jahren im ständigen Bodenkontakt musste Ersatz geschaffen werden. Im Frühjahr entstanden erste Ideen und der Verein befand sich im Dialog mit der Stadt Solingen, so der erste Vorsitzende Uli Baersch, der den Verein von Anfang an leitet. Um Zeit und Kosten zu sparen, wird die Konstruktion größtenteils neu angefertigt. Es werden Materialien genutzt, die beständiger sind. Zudem wird das neue Modell farbiger sein und etwas mehr Platz als sein Vorgänger einnehmen. Zur Zeit läuft die Ausschreibung, um den richtigen Anbieter zu finden. Nach Abschluss soll noch in diesem Jahr der Auftrag erteilt werden. Der Vorsitzende: „Wir wünschen uns, dass die Rekonstruktion anlässlich unseres nächsten Kinderfestes, am 26. April auf dem Engelsberger Hof, an die Kinder weitergegeben werden kann.“

Der Verein hat mittlerweile einige Mitglieder und Unterstützer gefunden, die ihn regelmäßig durch Spendengelder sowie diverse Aktivitäten unterstützen. Dazu zählen der Verkauf von kleinen Kinderbüchern und eine Aktion des Otto Versands. Diese nennt sich „Platz schaffen mit Herz“, welche durch Sammeln von alten Textilien Vereinen Geld zukommen lässt. Jedes Mal finden sich mehrere Helfer, die ihren Samstagmorgen opfern, um Spenden zu sammeln. „Es ist erstaunlich, wie toll die Aktion immer wieder vonstattengehen kann. Kaum wird eine neue Tüte mit alter Kleidung geliefert, liegt der Inhalt eine Minute später in einem Karton verpackt im Auto, um später zum Hermes Shop gefahren zu werden“, so Uli Baersch.

Damit der Verein seine Ideen durchsetzen kann, ist die Zusammenarbeit mit der Stadt Solingen besonders relevant. Durch Planungshilfe bei Festen oder neue Ideen, um Projekte zu generieren beziehungsweise zu finden, unterstützt sie die Ehrenamtler.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare