ZiSch

Veggie-Boom weitet sich aus

+
Gesund und lecker. Viele Menschen greifen zu Obst und Gemüse und leben vegetarisch.

Immer mehr Menschen verzichten auf Fleisch oder ganz auf tierische Produkte. Angebot in Supermärkten wächst.

Von Lydia Reichert, 8f, Friedrich-Albert-Lange-Schule

Immer mehr Menschen tendieren zu einer vegetarisch-veganen Ernährung. Die vegetarisch-vegane Ernährung ist der globale Lifestyle-Trend der vergangenen Jahre. Weltweit ernähren sich fast eine Milliarde Menschen vegan oder vegetarisch. Wir sprechen von einem Veggie-Boom, da die Anzahl der Vegetarier und Veganer rapide gestiegen ist. Im Jahr 2008 ernährten sich in Deutschland nur rund 80 000 Menschen vegan, und heute sind es ca. 1,3 Millionen Menschen, die eine rein pflanzliche Ernährung bevorzugen.

Aber was macht eine vegetarische oder vegane Ernährung aus und wie kam es dazu?

Der Vegetarismus basiert auf einer fleisch- und fischfreien Ernährung. Vegetarier nehmen aber meistens Eier und Milch zu sich. Es sei denn, sie sind Ovo-Vegetarier, die zwar Eier essen, aber keine Milchprodukte konsumieren. Außerdem gibt es auch Lacto-Vegetarier, die dann Milchprodukte zu sich nehmen, aber keine Eier essen.

Viele Menschen sympathisieren mit einer der genannten Ernährungsformen, können sich aber nicht ganz mit einer identifizieren. Deshalb bezeichnen sich diese Menschen als „Flexitarier“. Sie werden auch als „Teilzeit-Vegetarier“ bezeichnet. Außerdem konsumieren sie Produkte wie Fleisch, Fisch und Milchprodukte sehr bewusst.

Veganer verzichten auch auf Wolle, Leder oder Honig

Veganer verzichten auf jegliche Produkte tierischer Herkunft. Der Veganismus bezieht sich nicht nur auf die Ernährung, sondern auch auf die Lebensweise. Es wird darauf geachtet, dass man die Nutzung tierischer Substanzen wie zum Beispiel Seide, Wolle, Leder, Honig nicht unterstützt bzw. vermeidet und dass man Zusatzstoffe, die aus tierischen Produkten gewonnen werden, nicht konsumiert.

Der Veganismus wurde zu einem Trend, da sich immer mehr Menschen bewusster und gesünder ernähren wollen. Der Veggie-Boom wurde auch durch den Tierschutz- und den Umweltschutzgedanken begünstigt.

Vor einigen Jahren war es noch schwer, pflanzliche Alternativen zu Fleisch zu finden, heute gibt es sie in jedem Supermarkt mit der entsprechenden Kennzeichnung. Selbst Restaurants bieten Alternativen an oder spezialisieren sich auf vegane und vegetarische Küche. Durch den Veggie-Boom bekamen auch Bioläden mehr Aufmerksamkeit, da die Produktvielfalt stark anstieg und mittlerweile sehr variiert.

Durch den Lifestyle-Trend vergrößerten sich die Bioläden und die Produktpalette der Supermärkte. In Solingen gibt es einige Bioläden und vielzählige Supermärkte, die neben tierischen Produkten auch rein pflanzliche Alternativen für Veganer und Vegetarier anbieten.

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren