ZiSch

Urban Unicycling: alles auf einem Rad

+
„Flatland“, also Tricks auf dem glatten Boden, ist eine der Disziplinen beim Urban Unicycling-Sport. 

Solingen und Hilden haben das größte Urban Unicycling-Team Europas. Ende Januar ist ein Wettbewerb im Rollhaus.

Von Jakob Gauer, 10d, Geschwister-Scholl-Gesamtschule

Dass Einrad-Fahren nicht nur etwas für Mädchen ist, beweist der neuartige Urban Unicycling-Sport. Dahinter verbirgt sich das extreme Einradfahren in städtischer Umgebung, das aus drei verschiedenen Disziplinen besteht.

Als Flatland bezeichnet man kreative Tricks auf dem Einrad, die auf einem glatten Boden und ohne Hindernisse gefahren werden. Die Disziplin Street ähnelt Flatland, wobei jedoch auf und mit vorhandenen Hindernissen in der Stadt oder Skateranlagen Tricks gemacht werden. Treppengeländer, Boxen oder Stangen werden hierbei befahren, hinuntergerutscht oder hinuntergesprungen.

Beim sogenannten Trial geht es nicht um Tricks, sondern die Herausforderung besteht darin, verschiedene Barrieren wie Treppenstufen oder Mauern mit wenigen Sprüngen möglichst schnell und geschickt zu überwinden.

Treffen in der Stadt sind meist spontan

Der Urban Unicycling-Sport ist vergleichbar mit Skateboarden oder dem BMX-Sport: Man trifft sich nicht in Vereinen zu festen Trainingszeiten, sondern spontan auf beispielsweise einer Skateranlage, um zusammen zu fahren. Auch die Tricks der drei Sportarten ähneln sich optisch. Der kraftfordernde und akrobatische Ganzkörper-Sport wird vor allem von männlichen Fahrern betrieben.

Auch die nationalen und internationalen Wettbewerbe – wie die alljährlich stattfindende Extreme Unicycling Championships (EUC) in Köln – machen Urban Unicycling interessant. Fahrer aus aller Welt nehmen daran teil. Hierbei steht nicht der Wettkampf im Vordergrund, sondern das Treffen und der Austausch mit Freunden dieses Sports.

Beim Urban Unicycling sind Solingen und Hilden inzwischen bekannt und deutschlandweit einzigartig. Hier ist das größte zusammenhängende lokale Urban Unicycling Team Europas zu finden. Das als RideOne bekannte Team wird von dem Trainer Ian Dylewski geleitet, der seit 2011 in dem Sport tätig ist.

Wer sich nun fragt, wie dieser Sport aussieht, kann sich auf Youtube Videos anschauen oder sich beim ersten RideOne Local-Contest im Solinger Rollhaus am 28. Januar 2018 einen eigenen Eindruck verschaffen.

Mehr zum Thema

Kommentare