+++ Eilmeldung +++

Wetter in Deutschland: DWD-Warnung für fast ganz Deutschland - und zur neuen Woche kann‘s richtig ungemütlich werden

Wetter in Deutschland: Der DWD hat eine neue Warnung herausgegeben. Zum Wochenbeginn kann es dann noch ungemütlicher werden.
Wetter in Deutschland: DWD-Warnung für fast ganz Deutschland - und zur neuen Woche kann‘s richtig ungemütlich werden

ZiSch

Unsere Welt versinkt im Plastik-Müll

Schon Kleinigkeiten machen einen Unterschied im Umweltschutz.

Von Alicia Beatriz und Vicente Antonio, 9b, Alexander-Coppel-Gesamtschule

Wenn wir so weiter machen und nur noch Plastik für alles verwenden, werden die Ozeane in Zukunft nur noch aus Müll bestehen. Es wird mehr Müll als Fische im Meer geben. Plastikmüll schadet nicht nur der Umwelt oder den Tieren. Es schadet auch unserer Gesundheit, durch die Weichmacher in den Verpackungen und Kunststoffflaschen.

Jährlich gelangen über zehn Millionen Tonnen Abfälle in die Ozeane. Viele tausende Meerestiere sterben daran. Die meisten Tiere verwechseln den Plastikmüll mit Nahrung, den sie dann nicht verdauen können. Diese Plastikpartikel essen wir dann mit den Tieren zusammen. Hinzu kommt, dass die Tiere sich in Netzen, die aus Plastikmüll bestehen, verheddern. Deshalb können sie sich nicht mehr befreien und sterben dann. Im Moment befinden sich über 150 Millionen Tonnen Müll in den Ozeanen.

Jeder kann in seinem Alltag helfen, Plastikmüll zu vermeiden

Es gibt viele Wege, Plastikmüll und generell Abfall zu vermeiden. Auch im Alltag können wir viel Müll vermeiden, wenn wir schon auf Kleinigkeiten achten. Es empfiehlt sich immer, eine Stofftüte mit sich zu tragen, um gar nicht erst auf die Idee zu kommen, sich eine Plastiktüte extra zu kaufen.

Eine weitere Empfehlung ist es, keine Flaschen aus Kunststoff, sondern aus Glas zu benutzen. Glasflaschen sind zwar schwerer, aber sie können ohne Qualitätsverlust zu 100 Prozent recycelt werden. Wenn man aber wirklich nicht auf Plastikflaschen verzichten möchte, sollte man darauf achten, dass sie nicht warm gelagert werden. Denn dadurch können sich die Plastikstoffe leicht lösen und in die Getränke gelangen.

Viele Menschen benutzen auch jeden Tag Frühstücksbeutel aus Plastik. Besser ist es, Brotdosen zu verwenden. Damit kann man sehr viel Müll vermeiden. Beim Einkaufen sollten wir mehr darauf achten, keine Waren in Verpackungen aus Kunststoff zu kaufen.

Wir können alle sehr viel tun, um nicht so viel Abfall zu produzieren. Das einzige, was wir tun müssen, ist es, eine bewusste Haltung gegenüber der Umwelt zu haben. Dazu gehört es, auf Dinge zu verzichten, die nicht wichtig sind.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Mit 15 Jahren schon Mutter
Mit 15 Jahren schon Mutter
60 Minuten Zeit, um aus dem Escape Room zu kommen
60 Minuten Zeit, um aus dem Escape Room zu kommen
Blick auf das Agrar-Paket
Blick auf das Agrar-Paket
Von Schwarzkohl bis Mangold
Von Schwarzkohl bis Mangold

Kommentare