ZiSch

Tanzfest im Theater- und Konzerthaus

Von Vanessa Glabek, 8d, Gymnasium Schwertstraße

Von Samstag, den 5. bis Sonntag, den 6. November 2016, findet im Theater- und Konzerthaus das 29. Solinger Tanzfest statt. 41 Tanzschulen mit rund 2000 Tänzern und Tänzerinnen nehmen dieses Jahr mit Tänzen von Klassik bis Modern teil.

Am Samstag findet im Pina-Bausch-Saal um 13 Uhr die Eröffnung des Tanzfestes in Block 1 statt, welche dann von der Choreografie von Arne Kurzbach „Dreams divine Contemporary“ abgelöst wird. Samstags wird man die Blöcke 1 bis 6, die entweder 60 oder 75 Minuten dauern, zu Gesicht bekommen.

Am Sonntag wird das Tanzfest in Block 12 mit Swing Jugend Lindy Hop zur Musik „Dear Future Husband“ mit der Choreografie von Till Buchwald beendet. Davor gibt es noch die Blöcke 7 bis 12, in welchen die Ballett- und Bünentanzschule Angel Blasco, Studio Siebentanz, Amazing Dance Company und viele andere tanzbegeisterte Tanzschulen für circa 9000 Zuschauer tanzen werden.

Circa 160 Darbietungen werden von Solinger Tanzgruppen in 12 Blöcken unter professionellen Bedingungen im Theater- und Konzerthaus gezeigt. Es werden Tanzarten wie Hip Hop, Ballett, Jazz Dance, Breakdance, Modern, Flamenco, Volkstanz, Stepptanz von Tanzschulen wie Tanzoase Solingen, Schiwa Tanzformation, Tanzstudio Come in-Dance out und vielen anderen Arten und Tanzschulen vorgefürt wie auf der Internetseite des Theaters beschrieben wird.

Ein paar Personen wurden zum Thema Tanzfest und Theater- und Konzerthaus befragt. Drei Fünftel der befragten Menschen waren schon mal im Theater-und Konzerthaus und haben sich die Tanzfeste der vorherigen Jahre angeschaut. „Ich war ein paar Mal im Theater und habe es mir angeschaut, weil meine Tochter da mit der Ballett- und Bühnentanzschule Angel Blasco Auftritte hat. Außerdem gefällt es mir sehr und es macht mir Spaß, alles anzuschauen“, äußerte sich Markus G. dazu.

Manche Personen, die nicht dort hingingen, hatten eine Begründung wie Viona L.: „Ich interessiere mich weniger für Theater oder Tanzen.“ Zu der Frage, ob sie den Preis für angemessen halten, meinte Viona L.: „Mir scheint das für eine Stunde ein angemessener Preis zu sein und wenn ich vorhätte dorthin zu gehen, würde ich es gerne bezahlen.“ Felix F. meinte dazu: „4 Euro sind denke ich okay, weil für 60 Minuten 4 Euro ist wahrscheinlich im Vergleich zu anderen billig.“

Boguslawa G. findet es für das Klima dort und für eine Stunde ein bisschen zu wenig. Viele Menschen wissen gar nicht was das Tanzfest ist oder können es sich nur ein bisschen vorstellen und deswegen gehen sie nicht dorthin. Eine Tänzerin erläutert: „Es macht mir Spaß, für andere Menschen zu tanzen und ihnen somit eine Freude zu bereiten. Außerdem ist es einer unserer größten Auftritte.“

Kommentare