ZiSch

Die Sportlerin Konstanze Klosterhalfen ist auf dem Weg nach oben

Von Nele Scheid, 8c, Friedrich-Albert-Lange-Schule

Die deutsche Mittelstreckenläuferin Konstanze Klosterhalfen (20) läuft momentan in die Weltspitze vor. Sie hält zahlreiche Jugendrekorde, zuletzt lief sie den deutschen Rekord über 3000 Meter, den U23 Rekord über 5000 Meter und 1500 Meter. Dieses Jahr wurde sie unter anderem Vize Europameisterin in der Halle über 1500 Meter.

Bei den Leichtathletik Weltmeisterschaften in London kam sie bis ins Halbfinale. Vor kurzem holte sie die Silbermedaille bei den Cross Europameisterschaften im Einzel und mit der Mannschaft. Doch ihr bislang größter Erfolg war die Teilnahme an den Olympischen Sommerspielen in Rio de Janeiro.

Also Konstanze, wie hast du dich vor und bei den Olympischen Spielen gefühlt?

Konstanze Klosterhalfen: Das Gefühl bei den Olympischen Spielen war unbeschreiblich. Ich musste erst einmal verarbeiten, dass ich dort wirklich starten durfte. Es war ein komisches Gefühl, vor allem weil alles so schnell vorbei ging und ich erst später alles verarbeiten konnte. Auch habe ich viele berühmte Sportler getroffen, unter anderem Usain Bolt.

Wie bist du zum Laufen gekommen?

Klosterhalfen: Durch meinen großen Bruder, der in eine Laufgruppe gewechselt ist. Außerdem kann ich nicht werfen.

Wie lange läufst du schon?

Klosterhalfen: Mit fünf Jahren habe ich mit der Leichtathletik angefangen. Seit 2008 bin ich in Leverkusen Mitglied und ab der U16 habe ich mich für das Laufen entschieden.

Warum läufst du?

Klosterhalfen: Ich laufe, weil es mir Spaß macht zu trainieren und mich zu fokussieren. Außerdem ist das Laufen eine tolle Sportart und ich mag es, meinen ganzen Körper in Bewegung zu halten.

Wie oft trainierst du in der Woche und wie oft fährst du ins Trainingslager?

Klosterhalfen: Außerhalb der Wettkampfsaison trainiere ich neun- bis zehnmal die Woche. Aber wenn ich Wettkämpfe habe, trainiere ich etwas weniger. Anfangs fuhr ich einmal im Jahr für zehn Tage ins Trainingslager. Mittlerweile fahre ich dreimal im Jahr ins Trainingslager und das bis zu vier Wochen.

Wie vereinbarst du das Training mit dem Studium?

Klosterhalfen: Also, ich studiere an der Sporthochschule Köln Sportjournalismus. Da die Universität Sportler fördert, nehmen sie es nicht so ernst mit den Anwesenheitspflichten. Außerdem nehme ich das Studium entspannt und nehme gerne meine Unterlagen mit in die Trainingslager.

Danke für das Interview und viel Erfolg bei deinen nächsten Wettkämpfen. Wir hoffen, dich bei der Heim EM in Berlin sehen zu können.

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren