Seit dem Sommer läuft es „normal“

Umgang mit Corona in der Kita

Von Chiara Petrarca, 10 E/F, Geschwister-Scholl-Schule

Die Corona-Zeit war für viele Menschen nicht einfach. Martina Lieber, Erzieherin im Kindergarten Scharrenberg, berichtet im Winter 2021 über die Probleme, die die Pandemie ihrem Kindergarten brachte.

Wie sehen die Hygienemaßnahmen in der Kita aus?

Martina Lieber: Die Kinder müssen keine Masken tragen und wir Erzieher tragen beim Umgang mit den Kindern auch keine. Bei Elterngesprächen tragen wir sie. Wenn man im kleinen Kreis ein Gespräch hat, kann man sich einigen, dass man die Maske abnimmt. Trotzdem gilt im ganzen Haus die 3G Regel.

Müssen die Kinder getestet werden? Wenn ja, wie?

Lieber: Ja, die Kinder werden seit April 2021 mit den Lolli-Tests getestet. Das findet montags und mittwochs statt, weil die Tests für 48 Stunden gelten. Das ist allerdings freiwillig. Die Kinder, bei denen die Eltern die entsprechende Einwilligung unterschrieben haben, werden getestet.

Wie wird vorgegangen, wenn ein Kind positiv ist?

Martina Lieber: Dazu kann ich nicht viel sagen, da bei den Lolli-Testungen noch nie ein positiver Fall dabei war.

Gibt es Aktivitäten, die die Kinder wegen Corona nicht ausüben können?

Lieber: Wir hatten in der Pandemiezeit das Problem, dass wir mit den Kindern nicht mehr schwimmen oder zum Gemeindezentrum gehen konnten. Die Vorschulkinder gehen bei uns ins Gemeindezentrum, dort basteln sie und bearbeiten Arbeitsblätter. Seit dem Sommer 2021 haben sowohl Schwimmbad als auch Gemeindezentrum offen, also findet alles normal statt. Im Haus machen wir auch alles, wir gehen Turnen, die Kinder haben Biblische Geschichte, eine Pfarrerin kommt in die Kita und liest Geschichten vor und singt gemeinsam mit den Kindern.

Wie sehr ist der Alltag im Kindergarten beeinträchtigt?

Lieber: Seit Juli 2021 lief wieder alles normal, doch das war für einige Zeit nicht so. Wir haben ein Stundenkontingent für die Kinder von 25, 35 oder 45 Stunden pro Woche. Zu den „Hardcore“- Pandemie-Zeiten 2021 hatte das Land festgelegt, dass pro Kind zehn Stunden weniger Betreuungszeit ist. Dadurch mussten festgefügte Gruppen getrennt werden.

Ist es den Kindern erlaubt, sich in den Gruppen zu mischen?

Lieber: Ja, das dürfen sie, da gibt es im zweiten Halbjahr 2021 kein Problem.

Darf ein Kind bei leichten Erkältungssymptomen in die Kita?

Lieber: Ja, auch wenn das Kind nicht getestet wird. Wenn es sich nicht wohl fühlt, dann lassen wir das Kind abholen.

Ist es verpflichtend, dass die Erzieher geimpft sind?

Lieber: Nein, noch nicht. Dafür müssen sich die nicht Geimpften jeden Tag vor Dienstantritt testen lassen.

Unter welchen Bedingungen können die Eltern die Kinder aus der Kita abholen?

Lieber: Die Eltern dürfen die Einrichtung nur unter Einhaltung der 3G-Regel mit Maske betreten.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Träume, die wirklich wahr werden?
Träume, die wirklich wahr werden?
Der Weg vom Casting zum Komparsen
Der Weg vom Casting zum Komparsen

Kommentare