ZiSch

Der schwelende Nordkorea- und USA- Konflikt

Von Lara Hermanowski, 8a, Theodor-Heuss-Realschule

Viele Menschen wissen bereits von der Feindschaft zwischen dem US-Präsidenten Donald Trump und dem Koreanischem Diktator Kim Jong-Un doch es wird immer riskanter.

Der Konflikt begann bereits vor über 60 Jahren, nach dem 2. Weltkrieg. Nach dem Ende des 2. Weltkrieges besetzten Sowjetische Soldaten den Norden Koreas während die USA den Süden besetzte. Drei Jahre später spaltete Korea sich in die Republik Korea im Süden und im Norden die Demokratische Volksrepublik Korea.

1968 kam es zur Erstürmung eines US Spionageschiffs durch die Nordkoreanische Marine. Es gab einen toten und 82 Soldaten wurden ganze elf Monate in Nordkorea gefangen gehalten. 1969 starben 31 Leute bei einem Abschuss eines Militärflugzeuges über dem Japanischem Meer durch Pjöngjang.

1988 beschuldigt G. Washington Nordkorea, Terrorismus zu unterstützen und erlässt Sanktionen. 1989 werden erstmals Satellitenaufnahmen der Atomanlage Yongbyon gemacht. 2002 wird Nordkorea neben dem Irak und dem Iran von George Washington als „Achse des Bösens“ bezeichnet.

In den folgenden Jahren werden immer mehr Langstreckenraketen getestet, um dem anderen Land jeweils mehr druck zu machen. Nun, im Jahr 2017 gab es immer mehr radikale Drohungen von beiden Seiten. Nordkorea testete dieses Jahr schon mehrere Atom- und Wasserstoffbomben getestet. Sie haben sogar dieses Jahr eine Interkontinentalrakete getestet was der Welt sorgen macht. Einige der Raketentest sorgten sogar für Erdbeben in Korea und China.

Wir hoffen, dass zum Jahreswechsel endlich Frieden einkehrt und die Länder zusammen auskommen doch bisher sind wir noch weit weg von diesem Wunsch.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.