ZiSch

Schüler reden viel, wenn der Tag lang ist

Von Marie Bott, 8e, Friedrich-Albert-Lange-Schule

Viele Lehrer, sowohl in weiterführenden Schulen als auch in Grundschulen, sind sehr streng. Das liegt meistens daran, dass die Schüler zu viel im Unterricht reden und nicht genug aufpassen. Die Schüler beschweren sich dann oft über ihre schlechten Noten und suchen den Grund dann bei den Lehrerinnen und Lehrern.

Viele Lehrer werden dadurch strenger und handeln beim zu starken Reden mit Strafarbeiten. Die Frage ist nur: Bringt das etwas? Einige Schüler, die danach befragt wurden, sagten dazu: „Strafarbeiten wie einen einseitigen Brief schreiben, in dem steht, was man falsch gemacht hat und wie man sich bessern könnte, bringen nicht sehr viel. Denn auch wenn man die Lehrer verstehen kann und es meistens gerechtfertigt ist, schreiben viele Schüler nur leere Versprechen in die Briefe, die sie im Endeffekt meistens nicht einhalten.“

Die Mehrheit von unseren dazu befragten Lehrern sagte dazu, sie hätten sowas schon häufiger erlebt, aber dass es auch Schüler gibt, die sich doch wirklich bemühen die Versprechen einzuhalten. Dennoch sind nicht nur Briefe eine Bestrafung für die Schülerinnen und Schüler. Denn viele Lehrerinnen und Lehrer geben manchmal auch härtere Bestrafungen, wie Nachsitzen, welches den Schülern noch mehr den Spaß verdirbt, als ein einfacher Brief an den Lehrer, da sie sich wahrscheinlich schon auf ihren tollen freien Nachmittag ohne Schule gefreut haben und sie keine Lust darauf haben, noch eine oder sogar mehrere Extrastunden in der Schule zu verbringen. Das sind für Schüler schon sehr unschöne Strafen.

Aber was ist denn mit Schülern, die eigentlich so gut wie nie stören? Diese kriegen für gewöhnlich erst dann Strafen, wenn der Lehrer oder die Lehrerin nicht nur ein paar Schüler bestraft, sondern die ganze Klasse oder den ganzen Kurs. Denn es gibt auch noch diese Art von Lehrern, die lieber mit Kollektivstrafen handeln, als nur einzelne Schüler zu bestrafen. Das Fazit der meisten Schüler dazu ist: Auch wenn es berechtigt ist, dass man durch zu viel Reden Strafen bekommt, macht es nicht viel Sinn, wenn Schüler in Briefen nur leere Versprechen aufschreiben und dadurch nicht viel lernen.

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren