ZiSch

Rentnerin fertigt Engel aus Ton an

+
Jeder Tonengel von der ehemaligen Lehrerin Margret Busse ist ein liebevoll handgearbeitetes Unikat. 

Margret Busse ist Tonkünstlerin.

Von Anika Wolber, 8f, Friedrich-Albert-Lange-Schule

Die 67-jährige ehemalige Lehrerin Margret Busse aus Borken macht Engel aus Ton. Vor 20 Jahren kam sie auf die Idee, als sie mit ihren ehemaligen Schülern an einem Weihnachtsmarkt in Reken teilnahm. Dort verkauften sie selbst gemachte Tonfiguren.

Zu Hause machte die Rentnerin mit den Tonarbeiten weiter und erfand so die kleinen Engel, die zuerst komplett aus Ton bestanden: Ein kegelförmiges Kleid, ein freches Gesicht, ein lustiger Kurzhaarschnitt und zwei kleine Arme: alles aus Ton. Mit der Zeit ersetzte sie die Tonhaare durch weitaus vielseitigere Wolle in verschiedenen Farben und Strukturen. Sie fing an, die Engel mit Schals, Mützen und anderen Accessoires zu verzieren, und auch Engel mit Hosen sind seit neuestem mit dabei.

Erst machte sie nur wenige Engel im Jahr, um die zehn, um sie an Freunde und Verwandte zu verschenken. Doch das Herstellen machte ihr so viel Spaß, dass sie auch versuchte, ihre Engel auf Weihnachtsmärkten zu verkaufen.

Mit Erfolg: Zum dritten Mal war sie jetzt beim Marbecker Weihnachtsmarkt mit dabei und machte immer große Umsätze. Doch die Engel haben es in sich: Vier Stunden muss gearbeitet werden, bis ein einziger Engel fertig ist. Trotzdem macht die Tonkünstlerin jedes Jahr hunderte dieser Figuren und arbeitet dabei nicht selten bis spät in die Nacht. Jeder Engel ist per Hand gemacht und damit ein Unikat. Viele Leute besuchen nur deshalb den Marbecker Weihnachtsmarkt, um sich Engel zu kaufen.

Mehr zum Thema

Kommentare