Rapper wird angezeigt

Von Marwa Aousi, 8e, Theodor-Heuss-Schule

Der Rapper Kurdo hat immer öfter eine Auseinandersetzung mit der Partei AfD. Seine Videoansage wurde bestraft. Obwohl er nur seine Meinung äußerte, wurde er angezeigt von der AfD. Der Rapper behauptet, es interessiere ihn nicht, ob er angezeigt werde oder nicht. Er wolle seine Meinung weiterhin vertreten und tue das auch.

In seiner Instagram-Story postet der Heidelberger Rapper mehrere Beiträge, in welchen er einen Artikel der AfD angreift. Da ist zu lesen, wie ein Bademeister eine Frau aus dem Schwimmbad hinausgeworfen hat, weil diese Frau eine Burka trug und sich bedeckte. Der Rapper Kurdo findet deutliche Worte für die rechtspopulistische Partei und fordert zusätzlich seine Fans dazu auf, die Instagram-Seite der AfD mit Kommentaren zu füllen.

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren