ZiSch

Quidditch ist auch bei Muggeln angekommen

Von Lea Scheffel, 8f, Friedrich-Albert-Lange-Schule

Wie die International Quidditch Assocation am 1. November bekannt gab, wird die Quidditch-Weltmeisterschaft vom 27. Juni bis zum 2. Juli 2018 im italienischen Florenz stattfinden. Es werden rund 30 teilnehmende Nationen erwartet. Das wären mehr als vor zwei Jahren zuvor in Frankfurt am Main.

Was ist Quidditch eigentlich? Quidditch ist eine fiktive Sportart aus dem Harry-Potter-Universum. Der richtige Name hier in der Realität ist ,,Muggel-Quidditch“. Muggel nennt man die Menschen die keine magischen Fähigkeiten haben. Woher kommt dieser Sport? ,,Muggel-Quidditch“ wurde von zwei Studenten Xander Manshel und Alex Benepe im Jahr 2005 ins Leben gerufen. Von Anfang an wollten sie, dass das eine gemischtgeschlechtliche Vollkontaktsportart wird. 2007 fand dann die erste Partie statt.

Nach den USA war es Kanada, die die nächste Quidditch-Mannschaft gründet. Von 2008 bis 2014 gab es den jährlichen Quidditch World Cup in den USA der von der Internatoinal Quidditch Assocation (IQA) organisiert wurde. Diese Sportart ist natürlich bei vielen Harry Potter Fans beliebt. Nicht nur in den USA ist dieser Sport verbreitet. Es gibt weltweit mehrere Mannschaften. In Ländern wie Kanada, Australien, dem Vereinigten Königreich und auch in Deutschland gibt es mehrere Mannschaften. In fast jedem Land sind viele Teams vorhanden. Alleine in Deutschland gibt es etwa 21 verschiedene Mannschaften.

Kommentare