Sport

Mädchen spielen erfolgreich

+
Im Niederrheinpokal-Viertelfinale spielte die MU13 des BV Gräfrath gegen SG Essen-Schönebeck. 

Der BV Gräfrath hat drei Mädchen-Mannschaften.

Von Katinka Likus, 8e, Gymnasium Schwertstraße

In Solingen existieren nur ein paar Vereine, die den Mädchenfußball im Gegensatz zu den Jungenmannschaften unterstützen. Darunter der TSV Aufderhöhe sowie der Ballspiel-Verein Gräfrath. Außerdem gibt es auch die Solinger Kreisauswahl, welche eine Förderung für talentierte Mädchen ist.

Der Ballspiel-Verein Gräfrath wurde vor 97 Jahren das erste Mal als DJK (Deutsche Jugendkraft) Bergfried Gräfrath gegründet. Während der NS-Zeit (1933) wurde er aufgelöst, doch rund 21 Jahre später wieder erneut ins Leben gerufen. Am 29. April 1960 erfolgte die Namensänderung in Ballspiel-Verein Gräfrath.

Der Verein hat drei Mädchenmannschaften, die MU11, die MU13 und die MU15. In diesen drei Mannschaften spielen insgesamt 45 Mädchen, aber nur 14 davon sind für die MU15 spielberechtigt. Die MU15 gewann im Dezember 2016 mit dem Trainer Andreas Schneider das Kreispokalfinale mit 6:0 gegen den 1. FC Monheim, und in derselben Saison setzten sie sich gegen TuSpo Richrath mit einem 1:0 Sieg durch und wurden Kreismeister.

Eine normale Trainingseinheit beginnt mit verschiedenen Koordinationsübungen. Anschließend folgt eine Vertiefung der technischen Fähigkeiten, danach vermittelt der Trainer den Spielerinnen gruppentaktisches Verhalten. Es ist auch wichtig, dass die Spielerinnen beigebracht bekommen, wie man alternative Lösungen für Spielsituationen findet. Außerdem zeigt er ihnen, wie man Automatismen bei Bewegungsabläufen erzeugt. „Mädchen trainieren in der Regel fleißiger, sie sind ehrgeiziger und können ausdauernder an den Übungen teilnehmen. Jungs sind im Spiel allerdings etwas entschlossener.“ Dies alles ist wichtig für den Zusammenhalt und den Teamgeist der Mannschaft.

Meistgelesen

1275 Schüler sind jetzt ST-Experten

1275 Schüler sind jetzt ST-Experten

Kommentare