ZiSch

Der lange Weg zum Erfolg

Von Aleyna Bolat, 10e/d, Geschwister-Scholl-Schule

Ilyas Bolat ist Autohändler in Solingen mit türkischen Wurzeln. Er hat sich von ganz unten hochgekämpft, um jetzt dort zu stehen wo er ist. Er hat sich seinen Erfolg durch jahrelange Arbeit erkämpft.

Herr Ilyas Bola, wie lange leben Sie schon in Deutschland?

Ilyas Bolat: Ich lebe seit 28 Jahren in Deutschland. Am 22. August 1988 bin ich mit meiner Familie und meinen vier weiteren Geschwistern nach Deutschland gekommen. Damals war ich erst 15 Jahre alt.

Welche Schule haben Sie besucht?

Bolat: Ich habe die Hauptschule Ohligs besucht.

Was hat Sie dazu geführt den Beruf des Autohändlers auszuüben?

Bolat: Ich mochte diesen Beruf seit meiner Kindheit. Ich wollte schon immer ein Mal in diesen Betrieb tätig sein.

Beschreiben Sie doch bitte einmal ihren Weg zur Selbständigkeit?

Bolat: Es war ein sehr langer Weg bis zum heutigen Tag. Ich habe vieles erlebt, aber nie aufgegeben. Früher, als ich noch zu Schule ging, habe ich jeden Tag nach der Schule bei einer Werkstatt in Ohligs gearbeitet, häufig auch am Wochenende. In diesen Jahren habe ich die ersten Schritte für meinen Traumberuf gelernt. Nach der Schule habe ich angefangen in der Firma Krups zu arbeiten. Dort habe ich in verschiedenen Bereichen eine Ausbildung absolviert. Ich habe zuerst den Beruf der Fachkraft für Metalltechnik erlernt. Früher hieß der Beruf Teilzurichter. Danach habe ich zusätzlich den ehemaligen Beruf des Werkzeugmachers eingeübt. Neben der Ausbildung habe ich den Nebenjob in der Werkstatt behalten. Insgesamt habe ich neun Jahre in der Firma Krups verbracht. Im Jahre 2000 habe ich angefangen ein Kleingewerbe zu führen. Nebenbei habe ich weitere zwei Jahre in der Firma Krups gearbeitet. In dieser Zwischenzeit hatte ich zu Hause ein Büro, dort habe ich mich um die kaufmännischen Aufgaben des Unternehmens gekümmert. Nach zwei Jahren konnte ich mir selber eine eigene Werkstatt leisten. Ich kaufte mir eine kleine Werkstatt mit einem Büro in Ohligs auf der Bonnerstraße. Dort verbrachte ich meine nächsten acht Jahre. Mit viel Arbeit und Geduld schaffte ich es mir einen guten Ruf aufzubauen. Am Ende dieser acht Jahre wechselte ich meine Arbeitsstelle und öffnete ein größeres Autohaus. Heute befindet sich mein Autohaus in Merscheid auf der Beethovenersraße 262.

Was hat dazu geführt, dass sie so erfolgreich geworden sind?

Bolat: Die Unterstützung meiner Familie und meine Zielstrebigkeit waren große Faktoren.

Aus dem Gespräch mit Herr Bolat können wir mitnehmen, dass es sich lohnt für seine Träume zu Kämpfen. Man sollte sein Leben selbst in die Hand nehmen und sich durch niemanden beeinflussen lassen. Wenn man seinem Weg streng folgt, wird es so kommen, wie man es sich wünscht und wollen heißt nicht, dass man den ganzen Tag zuhause sitzt, Däumchen dreht und auf den Erfolg wartet.

Kommentare