Im Labor werden Chemikalien ausgiebig geprüft

Das sind die Aufgaben von Pharmazeutisch-Technischen und Pharmazeutisch-Kaufmännischen Assistenten

Von Mharan Janakan, 8e, Friedrich-Albert-Lange-Schule

Heute führen wir zu dritt unsere Berufsfelderkundung der achten Klasse in der Apotheke am Central durch. Als wir die Apotheke betreten, empfängt uns ein klingelndes Telefon beim Öffnen der Tür. Als Mohammed Shaheen, der Chef der Apotheke am Central, uns das Labor, das Lager und den Verkaufsbereich zeigt, erklärt er uns, was sich hinter den Berufen PTA und PKA verbirgt.

,,PTA bedeutet Pharmazeutisch-Technischer Assistent oder Assistentin“, erklärt Mohammed Shaheen. „Die machen ähnliche Tätigkeiten wie ein Apotheker, nur werden sie in bestimmten Bereichen kontrolliert und dürfen nicht alles unterschreiben.“ PKA bedeutet Pharmazeutisch-Kaufmännischer Angestellte. Diese Apotheke hat vier PTA-Mitarbeiter, eine PTA-Praktikantin, einen Chef und eine Apothekerin.

Zu den vier PTA-Mitarbeitern gehören drei Frauen und ein Mann. Der Inhaber Dr. Mohammed Shaheen führt die Apotheke seit Januar 2006. Bereits in seiner Jugend träumte er davon, einen Beruf im Gesundheitswesen auszuüben. Nach dem Einsortieren der Medikamente im Lagerraum platzieren wir Medikamente, Kosmetik und Pflaster im Verkaufsbereich.

In der Zwischenzeit beschäftigt sich die PTA-Praktikantin im Labor mit neu eingetroffenen Chemikalien, die vor der Verwendung geprüft werden müssen. Sie zeigt uns das positive Ergebnis und erklärt die einzelnen Prüfschritte. Das positive Ergebnis trägt sie in ein Protokoll ein.

Zum Abschluss unserer Berufsfelderkundung fragt uns Shaheen, warum wir uns für die Apotheke entschieden haben. Darauf antworten wir: ,,Wir wollen wissen, wie es in einer Apotheke abläuft.“

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Träume, die wirklich wahr werden?
Träume, die wirklich wahr werden?
Berühmter Chirurg aus Wuppertal
Berühmter Chirurg aus Wuppertal
Rassismus ist Alltag geworden
Rassismus ist Alltag geworden

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare