ZiSch

Kann man sich in Solingen sicher fühlen?

Von Priya Hundal, 8c, Gymnasium Schwertstraße

Solingen gehört zu einer der sichersten Städte in Deutschland, aber dennoch gibt es gefährliche Orte, die man eher meiden sollte. Die Angst der Einwohner nimmt von Jahr zu Jahr mehr zu. „Das Gesicht der Gesellschaft hat sich verändert“, so die Solinger.

Solingen, eine Stadt mit über 160 000 Einwohnern, in der meistens nicht Schlimmes passiert. Aber es gibt auch dunkle Seiten, an denen laut Anwohnern die Polizei fast jede Woche verstärkt auf Streife fährt.

Dennoch ist die Gesamtzahl der Straftaten 2016 um 2,3 Prozent gesunken und die Aufklärungsquote gestiegen. Die Gewaltkriminalität, wozu Tötungsdelikte, Körperverletzungen, Raube und Sexualdelikte gehören, ist im Vergleich zu 2015 gestiegen, dabei wurden 75 Prozent der Fälle aufgeklärt. Die Diebstähle und Einbrüche sind um 11 Prozent gesunken, davon 15 Prozent aufgeklärt.

Die Orte, an denen die größte kriminelle Energie vorhanden ist, sind in Ohligs der Hauptbahnhof, die Geschwister-Scholl-Schule und die Düsseldorfer Straße. In Wald ist nur ein Ort betroffen und zwar das Gymnasium Vogelsang. In Solingen Mitte, beziehungsweise dem Zentrum sind folgende Gebiete betroffen: der Graf-Wilhelm-Platz, Südpark, Mühlenplatz, Maltesergrund, die Zietenstraße und die Hasselstraße. In diesen Stadteilen treffen der Umfrage nach die verschiedenen Kulturen aufeinander.

Die Hasselstraße ist ein besonderer Brennpunkt in Solingen

Aber besonders die Hasselstraße weist kriminelles Vorgehen auf. „Die Hasselstraße war doch schon immer ein Ghetto in Solingen!“, so eine Bewohnerin. Der größte Vorfall in Solingen fand am 18. Juni 2009 auf der Hasselstraße statt. Dabei ging es um eine Massenschlägerei von zwei Kulturen mit 150 Mitgliedern.

Die Ursachen für Kriminalität in Solingen könnte die mangelnde Bildung, sowie die Vernachlässigung der Sorgepflicht der Eltern sein, besonders bei sozial schwachen Familien. Da es jedoch oft Jugendliche sind, entgehen diese häufig der Strafe. Doch genau dieses Entkommen kann dazu führen, dass mehr Kosten für die Stadt für die Haltung von Straftätern und durch zu viel Einsatzkräfte entstehen.

Außerdem wird keine oder nur wenig Sicherheit herrschen, woraus folgen würde, dass Unruhe und fehlendes Vertrauen unter Mitbürgern verbreitet wird. Da Solingen nicht so sehr von der Kriminalität betroffen ist, gibt es trotz der dunklen Seiten keinen Grund sich vor bösen Folgen zu fürchten.

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren