Zisch

Junge Künstler unter Strom: Ein Projekt mit Stil

Das Jugendkulturfestival war ein voller Erfolg.

Von Katharina Garke, 8f, Friedrich-Albert-Lange-Schule

Am Freitag, den 13. November begann das Jugendkulturfestival YOLO „You Only Live Once“. Ab 17 Uhr präsentierten einige Solinger Schulen dort ihr künstlerisches Können. Anschließend folgte die Ausstellung zum Thema „Junge Künstler unter Strom“. Die Interpretation zu diesem Thema war nicht vorgegeben.

Die Schüler der Albert-Schweitzer-Schule, der Alexander-Coppel-Gesamtschule, des August-Dicke-Gymnasiums, des Gymnasiums Schwertstraße, des Gymnasiums Vogelsang, des Humboldt-Gymnasiums, des Mildred-Scheel-Berufskollegs, der Friedrich-Albert-Lange-Schule und der Theodor-Heuss-Schule stellten ihre Ideen auf unterschiedlichste Art vor.

Die Jugendlichen schufen Bilder, Kurzfilme, Fotografien, Skulpturen und Tanz- und Gesangs-Performances. Es wurden Modelle mit Licht und Strom dargestellt, aber auch künstlerische Zeichen und Malereistile verwendet.

Die Schüler der August-Dicke-Schule fertigten zum Beispiel ein Modell über die Ignoranz vieler europäischer Länder zum Flüchtlingsthema an. Die Friedrich-Albert-Lange-Schule präsentierte unter dem Titel „KlangKörperBilder im Strom des Augenblicks“ eine improvisierte Tanz- und Gesangschoreografie, welche zu den Bildern des Leistungskurses Kunst der Jahrgangsstufe 13 passte.

Schüler des Mildred-Scheel-Berufskollegs führten ein Theaterstück zum Thema Cybermobbing vor. Außerdem wurden Drahtskulpturen ausgestellt. Auf der Website des Solinger Kunstmuseums wird berichtet, dass das Humboldt-Gymnasium mit Farbe experimentierte.

Der Publikumspreis ging dieses Jahr an die Friedrich-Albert-Lange-Schule. Die Preisverleihung fand am 27. November 2015 statt. Dieses Jahr wurde die Veranstaltung von den Stadtwerken Solingen und von Dieter Fervers unterstützt. Das Jugendkulturfestival finanzierten Beate und Thomas Busch und die Firma Walbusch. Eine weitere Aktion dieser Art ist schon in Planung.

Kommentare