ZiSch

Die Jugend bleibt am Ball

Der BV Gräfrath fuhr im vergangenen Jahr große Erfolge ein.

Von Danilo Antonaci, 8b, Friedrich-Albert-Lange-Schule

Es ist hell, laut und wir stehen verschwitzt auf dem Platz und warten bis der Schiedsrichter das Spiel abpfeift. Es begann alles um 1920 als die DJK ( Deutsche Jugendkraft) gegründet wurde. 1933 wurde der Verein wegen Anforderungen der NS-Behörden aufgelöst.

22 Jahre später haben etwa 30 Männer den Verein Bergfried Gräfrath wieder gegründet, wo Sportbetriebe wie Turnen, Leichtathletik und Fußball gemeistert wurden. 1960 wurde der Verein umbenannt in den BV Gräfrath (Ballspiel-Verein-Gräfrath).

Zum Abschluss der D1-Junioren Saison 2017/2018 konnte der BV Gräfrath noch einmal einen Turniersieg einfahren. Nicht irgendein Turnier, sondern den international besetzten Arnheim-Cup. Die Saison begann recht durchwachsen. Die Hinrunde der Meisterschaft, in der wir für jedes Spiel volle Leistung brachten, fanden wir uns am Ende trotzdem nur ins Mittelfeld wieder.

Im Pokal war leider auch nach der zweiten Runde gegen die Sportfreunde aus Baumberg Schluss. Positiv war, dass wir uns in der Winterpause ganz auf die Rückrunde konzentrieren konnten, es wurde viel geschwitzt und hart trainiert damit die Rückrunde besser laufen würde.

Das harte Training brachte Erfolge in der Rückrunde

Und es zahlte sich aus, alle Hallenturniere wurden glasklar gewonnen. Im Januar und Februar wurden diverse Freundschaftsspiele absolviert und alle endeten mit hohen Siegen für uns. So starteten wir die Rückrunde extrem konzentriert und siegessicher. Der Lohn der Anstrengung und des Schwitzens war am Ende ein sehr sicherer zweiter Platz in der Meisterschaft.

Doch das Saison Highlight war die Teilnahme am Arnheim-Cup 2018. Am Freitag vor Pfingsten startete die viertägige Tour nach Arnheim. Der Anpfiff um 8.25 Uhr war nicht nur für die Spieler viel zu früh, so ging das erste Spiel leider mit 0:1 gegen die dänische Mannschaft Frederiksvaerk verloren. Am Ende des Tages wurden wir klar Gruppenzweiter und freuten uns riesig auf den Finaltag. Drei weitere Spiele standen an und am Ende standen wir im Finale des großen Internationalen Arnheim-Cup. Das traten wir wieder gegen den dänischen Bundesliga Verein Frederiksveark an. Bei besten Fußballwetter standen wir am Ende nach einem hart umkämpften 2:0 als Sieger ganz oben auf dem Podest.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Mit 15 Jahren schon Mutter
Mit 15 Jahren schon Mutter
60 Minuten Zeit, um aus dem Escape Room zu kommen
60 Minuten Zeit, um aus dem Escape Room zu kommen
Blick auf das Agrar-Paket
Blick auf das Agrar-Paket
Von Schwarzkohl bis Mangold
Von Schwarzkohl bis Mangold

Kommentare