ZiSch

Jahresabschlusskonzert von ,,SEE YOU“ ausverkauft

Von Justin Reichle, Friedrich-Albert-Lange-Schule

Am 27. Dezember gab die Solinger Band „SEE YOU“ bereits zum fünften Mal ihr Jahresabschlusskonzert in der Ohligser

Festhalle. Innerhalb von nur wenigen Tagen waren die 930

verfügbaren Eintrittskarten verkauft und somit heißt es bereits zum wiederholtem Male: „Ausverkauft“!

Selbst an der Abendkasse sind keine Tickets mehr erhältlich. Dieses Jahr lautet das Moto des Konzerts: ,,Forever Young“. Michael Schnäbelin (Gitarrist, Sänger) erklärt: „Die Band habe sich für dieses Moto entschieden, weil fast jeder den Wunsch hat jung zu bleiben. Das Älterwerden kann man nicht ändern, jedoch bleibt man so jung, wie man sich fühlt.“ Auf die Frage, ob die Musik ihn jung hält, antwortet er mit einem klaren ,,Ja! Die Musik inspiriert einen und lässt mich kreativ sein.“

Rechtzeitig am 6. Dezember 2016 erschien das offizielle Video zur aktuellen Single „Forever Young“, das ursprünglich von der eher unbekannten Band „Tyketto“ stammt, auf YouTube. Kurz zuvor wurde der YouTube Community das bekannte „Solingen“-Lied der Band online gestellt, welches bereits nach zwei Wochen über 14 000 Klicks erhielt.

Dies sind nur zwei von über 120 Liedern, die die Band spontan auswendig spielen kann. Der Kern der Band kennt sich schon seit über 20 Jahren und hat seit 2001 unter dem Namen „High Spirit“ gespielt. Da es in der Band kleinere Unstimmigkeiten gab und man etwas neues machen wollte, gaben die „High Spirits“ 2006 ihr Abschlusskonzert in der Solinger Cobra.

Zu den alten Bandmitgliedern Michael Schnäbelin (Sänger, Gitarrist), Marc Blümel (Sänger), Peter Fastenrath (Gitarrist) und Jo Stüpp (Schlagzeuger) kamen 2007 Roman Zöls (Bassist) und Daniel Schnäbelin (Keyboarder) neu hinzu und die Gruppe „SEE YOU“ war gegründet.

Noch bis heute wird einmal die Woche geprobt. Auf der Homepage der Band findet man alle Informationen zu anstehenden Konzerten, Bilder von Auftritten und die Kontaktdaten. Nächstes Jahr feiert die Gruppe ihr 10-jähriges Jubiläum und die Planungen zu neuen Projekten laufen auf Hochtouren, aber was genau wollte Michael Schnäbelin noch nicht verraten.

Kommentare