ZiSch

Ein Jahr im Ausland

Von Pia Tesdorpf und Lea Schütt, 8e, Friedrich-Albert-Lange-Schule

Viele Schüler interessieren sich dafür, während ihrer Schulzeit ein halbes oder ein ganzes Jahr im Ausland zu verbringen. Während dieses Auslandsjahres lernt man nicht nur, die Sprache perfekt zu sprechen, sondern man erlebt auch den normalen Alltag in einer Gastfamilie, und man gewinnt viel intensivere Eindrücke, als es bei einer Urlaubsreise jemals möglich wäre.

Die Schüler erleben Traditionen und Feiertage mit und können internationale Freundschaften schließen. Ein Auslandsjahr kann man zum Beispiel mit der Organisation YFU machen, diese bietet über 40 Zielländer weltweit an. Wir haben Hannah Schütt, eine Ehrenamtliche von YFU interviewt, die vor drei Jahren selbst mit der Organisation ein Jahr im Ausland war.

Wie alt warst du, als du dein Auslandsjahr gemacht hast?

Hannah Schütt: Als ich mein Auslandsjahr gemacht habe, war ich 16 Jahre alt.

In welchem Land hast du dein Auslandsjahr gemacht?

Schütt: Ich war in Estland, das liegt an der westlichen russischen Grenze.

Durftest du dir das Land aussuchen?

Schütt: Ja, ich konnte drei Länder in einer beliebigen Reihenfolge angeben.

Konntest du Wünsche zu deiner Gastfamilie äußern?

Schütt: Man konnte verschiedene Dinge angeben, wie zum Beispiel Raucher oder Nichtraucher, aber man konnte sich nicht wünschen, wo die Familie wohnt. Außerdem musste man einen Steckbrief anfertigen, mit dem man der Gastfamilie zugeteilt wurde.

Mehr zum Thema

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren