ZiSch

Helfen wird großgeschrieben

In der Alexander-Coppel-Gesamtschule werden viele Projekte angeboten.

Von Cedric Conrath und Lena Arndt, 9de/E5, Alexander-Coppel-Gesamtschule

In den letzten Jahren beweist die Alexander-Coppel-Gesamtschule Solingen immer wieder besonderes soziales Engagement in den verschiedensten Bereichen. Dabei werden viele Projekte durchgeführt wie zum Beispiel das Sammeln von Kunststoffdeckeln, die Patenschaft für den jüdischen Friedhof, das „Tutorenprogramm“, bei dem ältere Schüler freiwillig jüngeren Nachhilfe geben, die Streitschlichtergruppe und auch die Hilfe der Schule beim Erhalt des Coppel-Parks an der Wupperstraße.

Diese Projekte stehen alle eng in Verbindung mit dem neuen Namen der Schule, da Alexander Coppel durch sein Engagement für soziale Zwecke ein außerordentliches Beispiel gab. Zur Zeit steht vor allem das neue Projekt, welches Polio-Impfungen finanziert, im Vordergrund. Die Schüler sammeln Getränkeverschlüsse aus Kunststoff, welche anschließend an Recyclingunternehmen verkauft werden. Der Verkauf von 500 Deckeln finanziert eine Impfung gegen Kinderlähmung (Polio). Alle Schüler sammeln fleißig gemeinsam, in dem Bewusstsein damit Leben retten zu können.

Die Patenschaft über den jüdischen Friedhof übernahm die Alexander-Coppel-Gesamtschule bereits im Spätherbst 1987. Schon im Jahr darauf wurde eine Arbeitsgemeinschaft gegründet, die den Friedhof unter der Führung von Herrn Sandmöller und in Absprache mit der jüdischen Kulturgemeinde der Städte Wuppertal und Solingen pflegt und Instand hält. Dabei helfen und halfen bis heute circa 350 Schülerinnen und Schüler aus allen Jahrgängen. In dieser Zeit bekam die Schule zwei Auszeichnungen für diese AG.

Es finden aber auch kleinere Projekte statt. Die Streitschlichtung ist vor allem für jüngere Schüler von Nutzen, da ihnen bei Konflikten mit Mitschülern geholfen werden kann. Freiwillige des zehnten Jahrgangs werden dazu ausgebildet die Konflikte von Schülern des fünften bis siebten Jahrgangs friedlich und konstruktiv zu lösen.

Bei einem solchen Engagement kann man wirklich stolz sein, ein Schüler oder Lehrer der Alexander-Coppel Gesamtschule zu sein.

Zur Person Alexander-Coppel

Geboren: 1865 in Solingen

Gestorben: 1942 im Ghetto Theresienstadt

Sohn von Gustav Coppel

Als Kurator des Coppelstifts spendete er erhebliche Summen zur Finanzierung von einer Krankenstation für Säuglinge und einem Kindergarten.

Außerdem bemühte er sich in vorbildlicher Weise um das Wohlergehen der Betriebsangehörigen seiner Firma und der Allgemeinheit.

Kommentare