ZiSch

Gasverteiler in Wien explodiert

Von Miguel, Nick und Paul, 8c, Theodor-Heuss-Realschule

Am 12. Dezember 2017 um circa 11.20 Uhr explodierte ein Gasverteiler, welcher der Firma GasConnectAustria angehörte. Die 1959 gegründete Station in Baumgarten östlich von Wien zählt zu den wichtigsten Gasknotenpunkten Europas. Die Explosion sorgt in großen Teilen Europas für Gaslieferungs-Unterbrechungen, welche für die Steigung des Gaspreises sorgen.

Am meisten leiden die Nachbarländer darunter, das heißt Italien, Ungarn, Tschechien und die Schweiz. Der genaue Grund ist noch unklar. Die Polizei geht davon aus, dass ein technischer Defekt die Explosion verursachte, es könnte aber auch ein Anschlag gewesen sein.

Nach der Explosion kam es zu einem Brand, der sich auf die Nachbargebäude ausbreitete. 22 Feuerwehren und 250 Einsatzkräfte waren vor Ort. Die britischen Gaspreise stiegen um 45 Prozent, in Italien stieg der Großhandelspreis um 150 Prozent auf 60 Euro je Megawattstunde. Laut einer Einschätzung sei nur der erste Teil der Anlage betroffen, der Brand ist inzwischen gelöscht worden.

Die Anlage sei kontrolliert heruntergefahren worden und stehe nun still. Der Versicherungskonzern Allianz, der mit dem Italienischen Gasnetzbetreiber Snam ebenfalls an GasConnect beteiligt ist, hofft nun, dass wieder Normalität einkehrt.

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren