ZiSch

Frei beim Tanzen

Von Rabea Stephan, 10a, Geschwister-Scholl-Gesamtschule

Beim Training von Luisa F. in den Tanzräumen des Tanzvereins „HTV“ in Haan, der im Jahr 1863 gegründet wurde, geht es um das Training. Das Training begann wie jeden Freitag um 17 Uhr. Als alle zusammen im Kreis auf dem Boden saßen, wird erstmal abgefragt, wer anwesend ist.

Danach beginnen Aufwärmübungen in Form eines Tanzes, danach wiederholen sie Tanzschritte und Sprünge. Als dies getan ist, stellen sich die Mädchen zu ihrem neuen Tanz auf, der Tanz wird auf dem Lied „Radioactive“ von Imagine Dragons geübt.

Nachdem die Mädchen ein paar Mal den Tanz übten, ist dann schon die Zeit verflogen und um 190 Uhr Schluss. Normalerweise endet das Training um 18.30 Uhr. An diesem Tag lernte ich die Tanzarten „Modern Dance“ und „Jazz-Dance“ kennen. Des Weiteren erfuhr ich, dass die Gruppe schon an einem Wettkampf teilnahm, die 15 Tänzerinnen sind im Alter von 12 bis 15 Jahren.

Die Gruppe wird von zwei Frauen geleitet. Es gibt die Tanzarten „Standard/Latein“, „Discofox“, „Modetänze“, „Country-& Western-Dance“, „Rock’n’Roll“, „Boogie-Woogie“, „Jazz-Dance“, Garde-Schautanz“, „Hip Hop“; „Videoclip-Dance“, „Orientalische Tänzen“, „Salsa“, „Breakdance“ und vieles mehr. Viele Tänzer sagen, dass man sich beim Tanzen freier fühlt, da man während eines Tanzes nichts mehr im Kopf hat und die Schritte einfach von selbst kommen. Manche Tänzer sind aber auch süchtig nach dem Erfolg, dem Applaus und auch nach dem Publikum.

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren