Lecker

Die Erfolgsgeschichte von Haribo – und wie alles begann

+
Die beiden ZiSch-Reporter besuchten den Haribo-Shop an der Wuppertaler Straße in Solingen.

1920 startete alles in einer Bonner Hinterhof-Waschküche.

Von Sabrina Gehrmann und Nils Strehlow, 8c, Friedrich-Albert-Lange-Schule

Es liegt ein süßlicher Duft nach Gummibärchen und anderen Leckereien in der Luft. Wir befinden uns im Haribo-Shop an der Wuppertaler Straße 76 in Solingen-Gräfrath. Über unglaubliche 700 Artikel werden dort angeboten, von Gummibärchen bis zur Lakritzschnecke findet hier jeder etwas.

Die Mitarbeiter laufen geschäftig durch den Shop und sortieren mit gekonnten Handgriffen die verschiedenen Artikel in die dafür vorgesehenen Regale. Haribo bietet nicht nur lose Ware an, die man selber in Tüten abpacken kann, es werden auch große Behälter mit verschiedenen Sorten für günstiges Geld angeboten.

Neben all den Süßigkeiten gibt es bei Haribo auch Handtücher, Tassen, Luftmatratzen, Schreibutensilien und noch vieles mehr mit dem kleinen goldenen Bären. Es gibt sogar ein Kinderkarussell und eine Spiel- und Malecke.

Wenn man überlegt, dass die Geschichte von Haribo in einer Hinterhof-Waschküche in Bonn-Kessenich 1920 begann, so mag man das gar nicht glauben. Hans Riegel, gelernter Bonbonkocher, entwickelte im Jahr 1922 unseren so geliebten Goldbären. 1925 folgte dann die Entwicklung von Lakritzprodukten.

Mittlerweile hat Haribo mehr als 7000 Angestellte

Im Jahre 1930 beschäftigte Haribo, was sich übrigens aus dem Namen Hans Riegel Bonn ableiten lässt, schon 160 Mitarbeiter. Heutzutage sind es bereits über 7000 Angestellte. Das Familienunternehmen, das mittlerweile schon in der dritten Generation geführt wird, produziert an 16 Standorten und in 10 Ländern die beliebten Produkte von Haribo.

Über 100 Millionen kleine Bärchen werden täglich produziert. Ein Besuch im Haribo- Shop ist schon etwas Besonderes, wenn man an die Entwicklung dieses berühmten Unternehmens denkt.

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren