ZiSch

Eine gehörige Portion Kreativität

Lego ist mehr als nur ein paar bunte Steine.

Käufer und Familienangehörige beschweren sich über zu hohe und offenbar übertriebene Lego-Star-Wars-Preise. Ich bin Lego-Fan und habe mich mit diesem Problem näher beschäftigt. Alle, die schon einmal ein Lego-Star-Wars-Set gekauft haben, haben gemerkt, dass der Preis nicht gerade billig ist. Ist der hohe Preis gerechtfertigt?

Erstens ist Star-Wars eine Eigenmarke und hat somit ein Recht auf einen Preisanteil der verkauften Sets. Zweitens ist Lego auch eine Eigenmarke und möchte natürlich auch etwas verdienen. Drittens dauert es seine Zeit, bis die Lego-Sets entworfen und designt sind. Und Viertens kommen dann noch die Anzahl der Lego-Steine, die zum Bau des Modells benötigt werden, der Transport in die Verkaufsfilialen, schließlich die Vervielfältigung des Sets, der Bauanleitung und des Designs der Kartons hinzu.

Angenommen Star-Wars möchte ein Viertel des Verkaufspreises pro verkauftes Set bekommen. Lego selbst möchte natürlich auch etwas verdienen. Designer möchten für ihre Mühe bezahlt werden, die einzelnen Lego-Steine, die zum Bau des Modelles benötigt werden, kosten ebenfalls ihren Preis.

Dann kommen noch die Transportkosten, die Kosten zum Druck der Bauanleitungen, der Pappe und des Inlays des Kartons hinzu. Alles in allem kostet dann ein mittelgroßes Set schon um die 40 Euro, und das ist erst der Anfang. Es gibt ja auch viel größere Sets, mit mehr Figuren, mehr Steinen und einer ausführlicheren Anleitung.

Ein Spitzenprodukt wie der Lego-Star-Wars-Todesstern beispielsweise hat 3803 Teile, 24 Figuren und viele filmechte Details, kostet dadurch allerdings auch 414,99 Euro. Aber der Preis lohnt sich: Denn von diesem Set gibt es nur eine einzige Bauversion, während es zum Beispiel fünf Versionen vom Lego-„ATAT“ (Kampfläufer) gibt.

Von anderen Lego-Star-Wars-Sets gibt es sogar noch mehr Bauversionen. Die unterschiedlichen Bauversionen haben dann auch unterschiedlich viele Einzelteile und Figuren, was die nur leicht veränderten Sets unterschiedlich teuer macht.

Abschließend heißt das, dass die hohen Preise berechtigt sind, denn alle Faktoren müssen bezahlt werden. Doch dafür bekommt man nicht nur einen Karton voller bunter Plastikbausteine, sondern eine gehörige Portion Kreativität und Fantasie zum Zusammenbauen.

Kommentare