ZiSch

E-Sports auf dem Vormarsch

Von Johann Marzinzik, Aleksandar Milinkovic und Jamie Janke, DE3, Alexander-Coppel-Gesamtschule

Der Begriff E-Sports (Elektronischer Sport) bezeichnet den sportlichen Wettkampf zwischen Mannschaften in Videospielen. Von League of Legends bis CSGO, im E-Sport gibt es mittlerweile Preisgelder bei Turnieren von 100 000 Dollar bis zu 8 000 000 Dollar. Wie es zu diesen hohen Preisgeldern kommt, liegt an der steigenden Nachfrage von Leuten, die sich für Videospiele interessieren.

Zu den beliebtesten Spielen im professionellen E-Sport Bereich gehören DOTA 2, League of Legends (LoL) und Counter Strike: Global Offensive (CSGO). Doch nicht nur in diesen Spielen wird auf hohem Niveau gespielt, sondern auch mittlerweile in Spielen wie FIFA oder auch Rainbow Six Siege.

Von Jahr zu Jahr wächst die Community vom E-Sport stetig. Organisierte Mannschaften und Vereine heißen im E-Sport traditionell „Clans“. Der Begriff stammt aus dem Computerspiel Quake, in welchem sich Spielervereinigungen offiziell als Clan registrieren lassen können. Leute, die sich auch im E-Sport messen wollen, müssen klein anfangen, denn nicht jeder kann mit den Profis spielen. Für uns Spieler gehört der E-Sport nun mal dazu, wenn man selber diese Spiele spielt. Der E-Sport ist ein Bestandteil der Gaming-Industrie, der heutzutage nicht wegzudenken ist.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.