ZiSch

Drogensucht in Deutschland

Von Michele Groppuso, 10a, Geschwister-Scholl-Gesamtschule

Am schwersten sind Jugendliche von der Drogensucht betroffen, da sie schon früh damit anfangen und nicht wissen, was das mit ihrem Körper anstellt. Viele fangen auch an Drogen zu nehmen, da sie Schwierigkeiten zu Hause haben, sei es die Trennung der Eltern oder dem schlechtem Umfeld.

Der Hauptgrund bei Erwachsenen ist, dass sie arbeitslos geworden sind. Männer sind eher von Drogensucht betroffen. Da Drogen drei mal heftiger im Hirn reagieren als bei Frauen. Süchtige Jugendliche vernachlässigen die Schule und Familie und nutzen jede freie Minute, um Drogen zu sich zu nehnen.

Die weltweite Anzahl von Leuten, die Drogen zu sich nehmen wird auf 247 Millionen Menschen geschätzt. Die Anzahl der Todesopfer im Jahre 2015 liegt bei 1226 Menschen. Wenn man in Deutschland mit leichten und kleinen Mengen bis zu drei Gramm erwischt wird, wird man von der Polizei angezeigt. Die Staatsanwaltschaft geht dann von Eigenverbrauch aus. In solchen Fällen wir das Verfahren eingestellt. Das bedeutet nicht, dass man nicht bestraft wird, sondern noch mal Glück gehabt hat und beim nächsten Mal nicht ohne Strafe davon kommt

Ab wann gilt man als süchtig? Erste Erscheinungen einer Sucht sind, dass man nicht bei einer Droge bleibt, sondern möglichs viele Drogen probieren will oder man Geld für Drogen ausgibt, obwohl man nahezu pleite ist. Viele die Drogen nehmen wollen, sehen dies nicht ein und vermeiden jedes Gespräch, das etwas damit zu tun hat.

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Das könnte Sie auch interessieren