ZiSch

Depressionen können behandelt werden

Von Lara Tank und Vivien Wickendick, 8b, Theodor-Heuss -Realschule

In einem Jahr sind durchschnittlich 8,3 Prozent der Bevölkerung (circa vier Millionen Menschen) an Depressionen erkrankt. In einer Klasse zum Beispiel, sind 50 Prozent erkrankt oder kennen Familienangehörige die diese Krankheit haben.

Es kann viele Ursachen haben zum Beispiel Berufe wie Erzieher, Psychologen oder durch Mobbing in der Schule, aber auch wenig Unterstützung und Schicksalsschläge führen dazu. Es ist dennoch zu beachten, dass es eine Krankheit ist und es jeden treffen kann, egal wie gut oder schlecht es einem gerade geht.

Aber es gibt Möglichkeiten Depressionen zu behandeln oder vielleicht sogar zu besiegen. Es müssen nicht immer zwangsweise Medikamente eingesetzt werden. Oftmals reicht auch eine Therapie. Manche müssen auch stationär aufgenommen werden, aber auch wöchentliche Termine bei einer Fachkraft sind hilfreich.

Wenn es keine Behandlung gibt, kann dies zu Suizidgedanken oder auch zum Suizid selber führen. Zu bemerken ist auch noch, dass jeder eine eigene Depression hat, viele können sich zum Beispiel nicht mehr auf die Schule oder Ausbildung konzentrieren, bei anderen wiederum wird der Freundeskreis kleiner.

Kommentare