Corona macht einsam

Gerade Altere fühlen sich in der Pandemie allein. Foto: Noel Kinert
+
Gerade Altere fühlen sich in der Pandemie allein.

Stärkerer Lockdown

Von Noel Kinert, 8b, Friedrich-Albert-Lange-Schule

Margret ist 67 Jahre alt und Rentnerin. Sie möchte noch nicht sterben. Ihre Enkel allein zu lassen, das ist für sie eine furchtbare Vorstellung. Durch die Corona-Maßnahmen fühlt sich die 67-Jährige sehr alleingelassen. Ihre Enkel kommen nun nicht mehr regelmäßig zu Besuch. In der langen Zeit versucht die 67-Jährige, sich mit Worträtseln und Zeitunglesen zu beschäftigen. „Was soll ich sonst machen? Ich bin allein und habe Angst, mich anzustecken!“, erzählt die Rentnerin. Margret hält einen noch stärkeren Lockdown für nötig, weil sie der Meinung ist, dass alle sich schützen müssen. Nicht nur sie.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Die Geschichte von Marcus und Martinus
Die Geschichte von Marcus und Martinus
Bombenbedrohung aus dem 2. Weltkrieg in Gräfrath
Bombenbedrohung aus dem 2. Weltkrieg in Gräfrath
Der schwelende Nordkorea- und USA- Konflikt
Der schwelende Nordkorea- und USA- Konflikt
„Wuselig“ schaffte es bis Brasilien
„Wuselig“ schaffte es bis Brasilien

Kommentare