ZiSch

Braunkohle schädigt das Klima

Von Dario Corletti, 10b, Geschwister-Scholl-Gesamtschule

Wie schädlich ist Braunkohle?

Bei der Verbrennung von Braunkohle entsteht Kohlendioxid (CO2). Auch wenn es ein natürlicher Bestandteil der Luft ist, ist es in größeren Mengen für uns schädlich. Es kann bei erhöhter Konzentration in der Luft zu Kopfschmerzen und Bewusstlosigkeit bis hin zum Tod führen.

Durch das CO2, das beim Verbrennen in Kohlekraftwerken entsteht, wird auch das Klima geschädigt. CO2 ist ein Treibhausgas, das bei zunehmender Konzentration in der Atmosphäre zu einer Erwärmung des Klimas führt. Das liegt daran, dass ein großer Anteil der Wärmestrahlung der Erde von der Schicht aus Treibhausgasen reflektiert wird. Eine hohe CO2-Konzentration in unserer Luft könnte zu einer dauerhaften Erderwärmung führen und unser Ökosystem ins Ungleichgewicht führen.

Mehr zum Thema

Kommentare