ZiSch

Beim BSG Kieserling geht es um das soziale Miteinander

Von Julia Hartmann und Florian Reinholz, 9e, Alexander-Coppel-Gesamtschule

Im Jahre 1956 gründeten die Arbeiter der Solinger Maschinen-Fabrik „Kieserling und Albrecht“ die Betriebssportgemeinde BSG Kieserling. Der Sport wurde zunächst in der Firmenkantine absolviert, später dann auf der Burgerlandstraße in der Bienenhalle.

Seit diese Halle jedoch abgerissen wurde und eine Neubausiedlung gebaut wurde, ist die Sporthalle Krahenhöhe die Heimhalle des Vereins. Der Name BSG Kieserling blieb nach der Insolvenz der Firma zwar bestehen, steht heute aber für „Badminton Sportgemeinschaft“.

Mit den Jahren wurde der Verein immer größer und entwickelte sich stark weiter. Es wird mehrmals wöchentlich in verschiedenen Solinger Sporthallen trainiert. Der Verein hat mehrere Mannschaften, von der Minimannschaft bis zur Seniorenmannschaft, welche an vielen Turnieren teilnehmen.

Es gibt jedes Jahr zur Weihnachtszeit eine große Weihnachtsfeier. Dieses Jahr war der Verein zudem mit einem Stand auf dem Zöppkesmarkt vertreten. Außerdem gibt es alle zwei Jahre eine Mannschaftsfahrt nach Holland, um den Zusammenhalt untereinander zu stärken.

Seit der Gründung des BSG Kieserling ist der wichtigste Bestandteil das soziale Miteinander und der menschliche Umgang. Ohne die gute Atmosphäre und den Teamgeist, würde der Verein heute wahrscheinlich nicht mehr existieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.