ZiSch

Bayern-Fan kann jeder

Der Münchener Verein bietet seinen Anhängern fast durchweg Erfolge.

Von Malina Waldmann, 8a, Gymnasium Vogelsang

Die Wahl der Lieblingsmannschaft ist sehr wichtig, da man lernt zu verlieren und zu gewinnen. Meistens bleibt diese es ein Leben lang. Dabei ist der FC Bayern nicht zu empfehlen, weil man nicht lernt zu verlieren. Dies ist im weiteren Leben ziemlich wichtig, um zu akzeptieren, dass nicht jede Bewerbung angenommen wird.

Der typische Bayern-Fan ist Fan dieser Mannschaft, weil er die Spieler gut findet oder weil diese die letzte Meisterschaft gewonnen haben. Es sind Erfolgsfans und wenn die Bayern irgendwann nicht mehr auf Erfolgskurs sind, dann suchen sich die Erfolgsfans eine andere Mannschaft.

Ein Erfolgsfan kennt nur das Gewinnen und ist bei einer Niederlage schwer enttäuscht. Er war meistens erst einmal in der Allianz Arena oder nur bei Auswärtsspielen. Ein Bayern-Fan kann fast jedes Wochenende einen Sieg bejubeln und im Sommer die Meisterschaft feiern. Champions Leauge und DFB-Pokal sind dann nur noch Zugabe.

Bei einem Bochum- Köln- oder Duisburg-Fan ist es meist die Familie oder der Wohnort, der einen zum Fan-sein veranlasst. Manchmal gibt es auch eine längere Geschichte: „Jeder aus unserer Fußballmannschaft der Schule war einer der damaligen Nationalspieler, ich war Hans Schäfer, weil ich die gleichen Haare hatte und auch so schnell war und alle Tore geschossen habe.“

Auch der erste Stadionbesuch kann die Wahl des Lieblingsvereins bestimmen: „Seit mich mein Opa Ende der 70er zum ersten mal zum Vfl Bochum nahm, war da immer ein gewisses Interesse vorhanden.“

Fans, deren Lieblingsmannschaft in NRW zu Hause ist, besuchen das heimische Stadion etwa drei bis acht mal pro Saison oder haben eine Dauerkarte. Natürlich gibt es auch Fans, die das Stadion direkt von der Haustür haben, doch wegen Alter oder Beruf zu weniger Spielen gehen.

Ein Köln- oder Duisburg- Fan weiß, wie schrecklich der erste Abstieg sein kann aber auch, wie schön der darauffolgende Wiederaufstieg. Sie freuen sich bei jedem Sieg umso mehr. Bei einer Niederlage sind sie auch ziemlich enttäuscht, doch manchmal ist es auch schon Normalität.

Auch in den Jugendfußballmannschaften erkennt man schnell, wer Bayern-Fan ist und wer nicht. Die Bayern-Fans legen sich die Messlatte sehr hoch und sind sehr schnell von ihrer Leistung oder der der Mannschaft enttäuscht. Die anderen setzen sich ein machbares Ergebnis als Ziel und freuen sich, wenn dieses erreicht wurde.

Als Fan einer weniger erfolgreichen Mannschaft braucht man also deutlich mehr Selbstbewusstsein. Daher empfehle ich euch, werdet Fan der Mannschaft eures Ortes oder der nächstgrößeren Stadt und bleibt ihr auch in schlechten Zeiten treu.

Kommentare