Spannend

Animes sind nicht nur etwas für Kinder

+
Fans zeichnen die Charaktere gerne nach. 

Der Trend aus Japan packt auch viele Erwachsene. Es gibt viele Genres – von Romantik bis Action.

Von Emely Mertins und Vanessa Schirm, 9a, Alexander-Coppel-Gesamtschule

Wer kennt sie nicht? Animes, der Hype aus Japan. Jeder Mensch hat schon mindestens einen Anime, einen japanischen Zeichentrickfilm, gesehen. „Heidi“, „Prinzessin Mononoke“ oder „Chihiros Reise ins Zauberland“ sind Animes, die weltweit bekannt sind. Die ersten Animes entstanden in der japanischen Hauptstadt Tokio, und heute haben sie Fans auf der ganzen Welt.

Denn Animes gibt es in vielen unterschiedlichen Genres, wie Romantik, Science-Fiction oder Action. Für jeden Geschmack ist etwas dabei. Deshalb sind Animes nicht nur Filme für Kinder, sondern auch für Erwachsene. Es gibt sogar einige Animes, die erst ab 16 Jahren freigegeben sind. „Black Butler“ ist ein Anime, der unter den Fans der japanischen Zeichentrickfilme sehr beliebt ist. Er wurde von dem Zeichner Yana Toboso kreiert.

In „Black Butler“ geht es um den zwölfjährigen Jungen Ciel Phantomhive, der als kleines Kind seine Eltern bei einem Brand verloren hat und von einer Sekte entführt wurde. Nachdem Ciel der Sekte entkommen ist, schließt er mit dem dämonischen Butler Sebastian Michaelis einen Vertrag, damit er Vergeltung an den Menschen verüben kann, die ihn damals entführten. Der Dämon Sebastian bekommt aber erst Sebastians Seele, wenn dieser seine Rache bekommen hat. Das ist aber noch nicht alles, im Laufe der Zeit lernt man andere Figuren, wie Ciels Tante oder seine Kindheitsfreundin Elizabeth, kennen.

Nicht nur wegen der beiden Hauptfiguren Ciel und Sebastian ist dieser Anime so beliebt. Die Fans mögen „Black Butler“, weil er sehr actionreich und lustig ist. Er ist aber auch sehr spannend und oftmals sehr traurig, wie zum Beispiel beim Tod von Ciels Tante, Madame Red. Man sieht deutlich, wie wichtig seine Tante für ihn war, da sie für ihn wie eine Ersatzmutter war, die er sehr liebte. Und genau in dem Moment, als Ciel sich an seine Tante erinnert, können sich die Zuschauer in Ciel hineinversetzen.

Neue Animes und auch Mangas lernen die Fans auf den Conventions kennen, die dort vorgestellt und verkauft werden. Hier treten auch sogenannte Vocaloids auf, das sind animierte fiktive Charaktere, die gecoverte Lieder singen. Die Vocaloids singen japanische Lieder, zum Beispiel „The world is mine“. Als Fan kann man auf diesen Events Kostüme der Vocaloids, zum Beispiel von Hatsune Miku, kaufen. Auch Theaterstücke zu Animes, zum Beispiel „Naruto“, werden aufgeführt. Die Stimmung auf diesen Conventions ist auf jeden Fall fabelhaft – so als wären sie super große Familientreffen.

Meistgelesen

Schule Höhscheid stockt auf

Schule Höhscheid stockt auf

Taylor Swift ist zurück

Taylor Swift ist zurück

Die Erfolgsgeschichte von Haribo – und wie alles begann

Die Erfolgsgeschichte von Haribo – und wie alles begann

Ein Leben für die Kampfsportkunst

Ein Leben für die Kampfsportkunst

Interview mit dem SC Cronenberg

Interview mit dem SC Cronenberg

Kommentare