ZiSch

Die alte Kampfkunst in der modernen Welt

David Martin Pascual trainiert in seiner Schule Wing Tsjun.

Von Giulia Zeisberg, 8b, Theodor-Heuss-Schule

Wenn man die Wing Tsjun Schule des Meisters Si-Fu David Martin Pascual (5. Meistergrad) betritt, begegnet einem Respekt und eine freundliche Atmosphäre. Die alte Kampfkunst vermittelt mehr als nur Verteidigungstechniken. Sie lehrt in Stresssituationen ruhig zu bleiben und einen kühlen Kopf zu bewahren. Das Selbstbewusstsein wird gestärkt. Außerdem werden Gleichgewicht und Konzentrationsfähigkeit verbessert und die körperliche Aktivität kommt nicht zu kurz.

Zum Training kann jeder kommen der Spaß daran hat, neues auszuprobieren und zu erlernen, denn der Spaß steht im kompletten BDS-Verband (Böhlig Defense Systems) im Vordergrund. Erfahrungen oder Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Wenn man sein Programm einige Monate trainiert hat, wird man von Si-Fu David auf eine Prüfung geschickt, auf die man während des Trainings vorbereitet wird.

Diese Prüfung legt man dann entweder beim Meister selbst, oder beim Großmeister Thommy Luke Böhlig ab. Nach einer bestandenen Prüfung steigt man einen Schülergrad auf und darf sich über eine Urkunde freuen.

Kommentare