Vater und Sohn kämpfen fürs Recht

Hans Dieter Sturm (r.) und sein Sohn Kai fühlen sich am Rand des Stadtkerns wohl und sind mit ihrer Sozietät gut ausgelastet. Foto: Uli Preuss

KANZLEI STURM Vor 40 Jahren machte sich Hans Dieter Sturm in Gerichtsnähe selbstständig.

Ein halbes Dutzend Jahre lang hat Hans Dieter Sturm als Jurist bei der Stadtverwaltung gearbeitet. Dann machte er sich an der Gerichtstraße selbstständig – in denselben Räumen, in denen er jetzt mit seinem Sohn Dr. Kai Sturm den 40. Geburtstag der Kanzlei feierte. „Wir fühlen uns in Gerichtsnähe immer noch wohl“, sagen die beiden. Zusammen decken sie ein breites Spektrum ab.

Nur mit Baurecht und öffentlichem Recht zu tun zu haben, wie es bei der Stadt der Fall war, füllte Hans Dieter Sturm nicht aus. Er wollte lieber als „Allrounder“ tätig sein: „Wir wollen als kleine Sozietät möglichst viel abdecken.“ Einige seiner Klienten profitierten später aber von den Fachkenntnissen, die bei der Verwaltung gefragt waren: „Es gibt in Solingen viele Grundstücke, die mit meiner Hilfe baureif gemacht wurden.“ Auch in Fragen des Abgabenrechts ist die Expertise von Hans Dieter Sturm gefragt.

Kai Sturm (41) entschied sich gegen seine naturwissenschaftlichen Interessen für die Jurisprudenz und arbeitete schon während seines Referendariats in der väterlichen Kanzlei. 2001 trat er offiziell in sie ein. Er ist Fachanwalt für Arbeitsrecht (Schwerpunkt Kündigungen), schrieb seine Doktorarbeit aber auf dem Gebiet des Mietrechts. Das Vater-Sohn-Team gehört außerdem zu den Vertrauensanwälten des Automobilclubs ACE. Damit liegt ein weiterer Schwerpunkt auf dem Verkehrsrecht.

Neben privaten Kunden werden kleinere und mittlere Firmen betreut

Die Kunden kommen hauptsächlich aus dem Großraum um Solingen. „Unsere Beratung ist auf Privatleute und Betriebe mittlerer Größe ausgelegt“, erläutert der Kanzleigründer. Mit dem Geschäft sind Hans Dieter und Kai Sturm zufrieden: „Früher ging es drei bis vier Wochen nach Ende der Ferien raketenartig nach oben. Heute läuft das Geschäft stetig.“ Die meisten Fälle kommen aus dem Arbeits- und dem Verkehrsrecht. Die Anwälte waren aber auch mit Strafsachen, unter anderem mit Tötungsdelikten, befasst. „Zudem wird das Internetrecht zunehmend ein Thema“, betont Kai Sturm.

Vater und Sohn feiern den Geburtstag mit ihren drei Rechtsanwaltsfachangestellten, die zum Teil schon seit einem Vierteljahrhundert dabei sind, und mit ehemaligen Mitarbeitern. Die Kunden schätzten die Kontinuität bei den Ansprechpartnern, unterstreichen die beiden Juristen.

Sie selbst sind über den Sport mit vielen Solingern vernetzt. Vater und Sohn spielen Tennis im STC 02 und haben sich auch beide für den Fußball begeistert. „Mein Verein war Solingen 95“, sagt Hans Dieter Sturm. flm

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Jobcenter sehen unterschiedliche Probleme
Jobcenter sehen unterschiedliche Probleme
Jobcenter sehen unterschiedliche Probleme
Insolvenz: Chinesen steigen bei Pfeilring ein
Insolvenz: Chinesen steigen bei Pfeilring ein
Insolvenz: Chinesen steigen bei Pfeilring ein
Neue Geschäfte ziehen ins Bachtor-Center ein
Neue Geschäfte ziehen ins Bachtor-Center ein
Neue Geschäfte ziehen ins Bachtor-Center ein
Pfeilringwerk investiert in neue Technologien
Pfeilringwerk investiert in neue Technologien
Pfeilringwerk investiert in neue Technologien

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare