Umfrage

Stimmung im bergischen Mittelstand hellt sich auf

Die Beurteilung der aktuellen Auftragslage von Unternehmen.
+
Die Beurteilung der aktuellen Auftragslage von Unternehmen.

Aktuelle Umfrage der Creditreform Solingen.

Von Sven Schlickowey

Bergisches Land. Höhere Umsätzen, mehr neue Jobs und eine insgesamt gute Auftragslage – die aktuelle Umfrage der Creditreform bringt erfreuliche Nachrichten. „Die Stimmung unter den mittelständischen Unternehmen der Region hat sich im Vergleich zum Vorjahr deutlich aufgehellt“, fasst die Solinger Niederlassung der Auskunftei die Ergebnisse zusammen. Räumt aber auch ein, dass die diesmal nicht ganz so aussagekräftig sind wie in den Vorjahren.

Denn die Zahl der Teilnehmer sei um gut 50 Prozent gesunken, heißt es in einer Mitteilung. Seit vielen Jahren schon befragt die Creditreform Firmen in ihrem Gebiet zur aktuellen Lage. Während sonst 280 bis 340 Unternehmen auf die Fragen antworten, seien es diesmal nur rund 140 gewesen, sagt die Creditreform: „Angesichts der weiterhin schwierigen Situation haben viele Unternehmen verständlicher Weise einfach andere Sorgen.“ Deswegen seien vermutlich solche Firmen, die von der Corona-Krise wenig betroffen sind oder gar von ihr profitiert haben, in der aktuellen Umfrage überrepräsentiert.

Bei denen, die geantwortet haben, ist das Bild dafür umso eindeutiger: Mehr als ein Viertel sagt, der Umsatz sei seit 2018 gestiegen, im Frühjahr 2020 hatten das nur 19,4 Prozent angegeben. Noch deutlich wird es am anderen Ende der Rangliste: Hatten vor einem Jahr noch fast die Hälfte aller Firmen (46,3 Prozent) von sinkenden Umsatzzahlen berichtet, waren es diesmal nur noch 23,9 Prozent. Die aktuelle Auftragslage beurteilen 17,4 Prozent als „sehr gut“ und 50 Prozent als „gut“ – Anfang 2020 lagen diese Werte noch bei 14,9 und 26,9 Prozent.

So fällt auch der Blick in die Zukunft positiver aus. Im Frühjahr 2020 waren noch 47,7 Prozent der befragten Unternehmen davon ausgegangen, dass sich ihre Geschäftslage verschlechtern würde. Diesmal gab nicht eine Firma diese Antwort. Dafür stieg die Zahl derer, die eine Verbesserung erwarten von 13,8 auf 47,8 Prozent.

Das könnte sich auch auf die Zahl der Arbeitsplätze in der Region auswirken. Fast ein Drittel (31,1 Prozent) der Umfrage- Teilnehmer gaben an, in absehbarer Zeit weitere Jobs schaffen zu wollen. Zwölf Monate zuvor lag deren Anteil noch bei 7,6 Prozent. Damals waren aber 15,2 Prozent davon ausgegangen, Stellen abzubauen zu müssen. Diesmal waren das nur 4,4 Prozent. Und auch die Investitionsbereitschaft ist offensichtlich wieder gestiegen: 58,7 Prozent der Befragten berichten von geplanten Investitionen – nach gerade einmal 33,3 Prozent im Vorjahr.

Zum Gebiet der Creditreform Solingen gehören neben der Klingenstadt und Remscheid auch Leverkusen sowie weitere kleiner Städte in der Umgebung (siehe Kasten), geprägt sei dieser Wirtschaftsraum durch eher kleine Mittelständler, so die Creditreform: Fast 80 Prozent der Teilnehmer an der aktuellen Umfrage hätten zwischen 10 und 50 Mitarbeiter, heißt es in der Mitteilung. Gerade einmal 8,7 Prozent mehr als 100.

Neu in der aktuellen Umfrage war eine Erhebung direkt zur aktuellen Corona-Krise. Dabei gaben 29,8 Prozent der Befragten an, durch Corona niedrigere Umsätze verzeichnet zu haben, 27,7 Prozent sprachen von gestiegenen Kosten. Auch nach den Maßnahmen in der Krise fragte die Creditreform, hier wurde vor allem das Kurzarbeitergeld (39,3 Prozent) aber auch KfW-Fördermittel (14,3) und Steuerstundungen (8,9) genannt. Mehr als ein Drittel aller Firmen erklärten aber auch, dass gar keine Maßnahmen notwendig gewesen seien.

Mit einer Rückkehr zur „Normalität“ rechnen mehr als zehn Prozent schon diesen Sommer, 17,9 Prozent im Herbst und 21,4 Prozent im nächsten Frühjahr. 7,1 Prozent aller Firmen gaben an, ihr Unternehmen sei bereits zur Normalität zurückgekehrt.

Hintergrund

Die Creditreform Solingen ist eine von rund 130 eigenständigen regionalen Gesellschaften der Wirtschaftsauskunftei, die auch als Inkassodienstleister agiert. Ihr Gebiet umfasst die drei Großstädte Solingen, Remscheid und Leverkusen sowie Wermelskirchen, Burscheid, Hückeswagen, Radevormwald, Langenfeld, Leichlingen, Monheim und Haan.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Detlef Wilms gehört seit 50 Jahren zur Belegschaft
Detlef Wilms gehört seit 50 Jahren zur Belegschaft
Detlef Wilms gehört seit 50 Jahren zur Belegschaft
Burger Schmette setzt auf frische Produkte
Burger Schmette setzt auf frische Produkte
Burger Schmette setzt auf frische Produkte
Bei Ferienjobs gibt es klare Vorgaben
Bei Ferienjobs gibt es klare Vorgaben
Bei Ferienjobs gibt es klare Vorgaben
Detektiv Norbert Idel plant seinen Ruhestand
Detektiv Norbert Idel plant seinen Ruhestand
Detektiv Norbert Idel plant seinen Ruhestand

Kommentare