Wirtschaft

Solinger Agentur 12-05 erarbeitet Lösungen für die Mobilitätsbranche

Magnus Westhofen (l.) und Marcus C. Aue treiben die Weiterentwicklung der Agentur 12-05 gemeinsam voran. Foto: Christian Beier
+
Magnus Westhofen (l.) und Marcus C. Aue treiben die Weiterentwicklung der Agentur 12-05 gemeinsam voran.

Die Solinger Agentur 12-05 hat einen Wandel vollzogen. Die Entwicklung digitaler Angebote löst das klassische Geschäft ab.

Von Manuel Böhnke

Solingen. Gibt es Sperrungen auf meiner Linie? Welche Corona-Verordnung gilt ab sofort? Konnte die Werkstatt die Probleme an meinem Fahrzeug lösen? Lange Zeit erhielten die Busfahrer der Stadtwerke Solingen diese Informationen in der Zentrale am Schwarzen Brett, häufig zeitverzögert und ungeordnet – wenn sie überhaupt davon mitbekamen. Inzwischen gibt es eine einheitliche Lösung. „Mobi-App “ heißt das System, das Aushangkästen und Zettelwirtschaft in Rente geschickt hat. Die Idee: Per App erhalten die Fahrer alle für sie wichtigen Informationen in Echtzeit aufs eigene Handy. Das Konzept möchte die 12-05 Solutions GmbH & Co. KG auf weitere Mobilitätsunternehmen ausweiten.

Marcus C. Aue und Magnus Westhofen treiben die Strategie voran. Der eine ist Gründer, Inhaber und Geschäftsführer von 12-05, der andere Prokurist und Digitalchef. Die Geschichte der Firma hat 2010 als klassische Full-Service-Agentur begonnen. Für Dienstleister wie Immobilienmakler und Hotelketten wurden Marketingkonzepte erarbeitet und umgesetzt. „Inzwischen haben wir uns entschieden, uns auf unsere Kernkompetenz zu konzentrieren. Wenn man so ein breites Feld bearbeitet, verbraucht das einfach zu viel Energie“, erklärt Aue.

Stattdessen setzt 12-05 auf Spezialisierung. Diese Entwicklung hat 2012 ihren Anlauf genommen. Seinerzeit beauftragte Autobauer Volvo die Solinger damit, die Handelsbetriebe auf die neue Markenstrategie einzustimmen. Der Grundsatz, dass die Mitarbeiter als handelnde Einheit eines Unternehmens die wichtigsten Markenbotschafter sind, hat für Marcus C. Aue bis heute Bestand. Auch der Fokus seiner Agentur auf das Thema Mobilität hat die Jahre überdauert.

2014 entstand eine App für Volvo. Darin sind alle zentralen Infos für die Verkäufer in den Niederlassungen enthalten, um im Verkaufsgespräch zu bestehen – Schnittstellen zu anderen Programmen inklusive. Auch für Jaguar Land Rover und Toyota setzen die Solinger digitale Lösungen um. Die Entwicklungen eint, dass sie nach innen wirken, in erster Linie die Belegschaft ansprechen. „Aber wenn die Mitarbeiter gut informiert und zufrieden sind, verbessert das die Performance auf dem Markt“, erklärt der 51-jährige Aue. „Activator“ heißt diese Strategie bei 12-05 intern. Die Menschen sollen aktiviert werden – erst die Angestellten, in der Folge die Kunden.

Neben der Automobilbranche nimmt die Agentur inzwischen verstärkt Mobilitätsunternehmen in den Blick. Mit deutschlandweit etwa 20 kommunalen und privaten Verkehrsbetrieben befinde er sich in Gesprächen über die Einführung von „Jouri“, erklärt Aue. Das Produkt basiert auf dem Prinzip der „Mobi-App“. Und es steht für den Wandel von 12-05: Der Fokus liegt weniger darauf, den Kunden lediglich Ideen und Konzepte anzubieten, sondern ein eigens entwickeltes Produkt. „Jouri hat dazu geführt, dass in der Entwicklung eine gewisse Start-up-Mentalität eingekehrt ist“, sagt der Diplom-Kaufmann.

Das Prinzip auf andere Branchen auszuweiten, ist denkbar

Während sich die Projekte für Volvo, Toyota und Co. hinsichtlich ihrer Anforderungen recht deutlich unterscheiden können, basiert Jouri auf einem festen Grundprinzip. Je nach Bedarf der Verkehrsunternehmen werden Konfigurationen vorgenommen. Etwa ist es denkbar, dass die einen Stadtwerke auch den Speiseplan der Kantine in die App integrieren möchten, während andernorts der Wunsch nach einer Funktion zum Melden von Mängeln besteht. „Wir sorgen dafür, dass die wichtigen Informationen schnell und zielgerichtet ankommen“, erklärt Aue.

Bewährt sich das Prinzip, sei denkbar, es auf andere Branchen auszuweiten, deren Beschäftigte ebenfalls dezentral arbeiten. Überstürzen möchte man diesen Schritt bei 12-05 allerdings nicht, betont Marcus C. Aue: „Wir konzentrieren uns erst einmal auf die Mobilitätsbranche. Das sind Märkte, die wir gut kennen.“

Unternehmen

Die Solinger 12-05 Solutions GmbH & Co. KG hat ihren Sitz in ehemaligen Produktionshallen der Messerfabrik Richartz an der Fürker Straße. Die Digital- und Marketingagentur mit dem inhaltlichen Schwerpunkt Mobilität beschäftigt derzeit zehn Mitarbeiter für die Entwicklung digitaler Lösungen wie Apps und Online-Plattformen.

www.12-05.de

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Haargenau feiert Jubiläum
Haargenau feiert Jubiläum
Haargenau feiert Jubiläum
IPM-Gruppe will durch Wachstum an die deutsche Spitze
IPM-Gruppe will durch Wachstum an die deutsche Spitze
IPM-Gruppe will durch Wachstum an die deutsche Spitze
Schmiede feiert 125-jähriges Bestehen
Schmiede feiert 125-jähriges Bestehen
Schmiede feiert 125-jähriges Bestehen
100 Jahre: Raumausstatter Veit Grusser feiert Jubiläum
100 Jahre: Raumausstatter Veit Grusser feiert Jubiläum
100 Jahre: Raumausstatter Veit Grusser feiert Jubiläum

Kommentare