Wandschmuck

Lokalkolorit: Müngstener Brücke und Schwebebahn für die Wand

Die Müngstener Brücke „schwebt“ in ihrem Rahmen – einer der Bestseller im Shop von ABC Messebau aus Wuppertal. Foto: Books
+
Die Müngstener Brücke „schwebt“ in ihrem Rahmen – einer der Bestseller im Shop von ABC Messebau aus Wuppertal.

Messebauer nutzt die Corona-Krise, um Online-Shop mit 3-D-Bildern zu starten.

Von Sven Schlickowey

Wuppertal. Seit einigen Wochen schon kann Thomas Books seinem eigentlichen Beruf nicht mehr nachgehen. Der internationale Messe-Betrieb ruht – und damit auch alle Aufträge seiner ABC-Messe GmbH. Ein riesiger Verlust, ohne Zweifel, aber auch die Chance, was Neues zu machen. Thomas Books und sein Sohn Christoph entschieden sich dazu, Wandschmuck und 3-D-Uhren zu produzieren. Seit Kurzem ist ihr Online-Shop hodeboo.de aktiv. „Und wir waren überrascht, wie gut das angenommen wurde.“

Mehr als ein Dutzend Produkte sind inzwischen verfügbar. Neben Tieren – Bären, Eulen und Elefanten – dominiert vor allem bergischer Lokalkolorit. Die Schwebebahn gibt es sowohl als Uhr als auch als 3-D-Bild, und da sowohl das alte sowie das neue Modell und den Kaiserwagen. Neu hinzugekommen ist inzwischen die Müngstener Brücke als 3-D-Bild, die sich schnell zum Bestseller entwickelte.

Zur Herstellung nutzen die Books den Gerätepark ihres Messebau-Unternehmens. Die 3-D-Bilder zum Beispiel bestehen aus schwarz lackierter HDF-Platte, die per Laser in Form geschnitten und zwischen zwei Scheiben in einem Rahmen platziert werden – so dass es aussieht, als würde die Brücke oder die Bahn wirklich schweben.

Die Idee dazu habe man schon länger gehabt, berichtet Thomas Books. Sein Sohn, gelernter Schreiner mit Architektur-Studium, habe überlegt, das Geschäft nebenbei aufzubauen. „Aber wie das halt so ist, den richtigen Dreh hat er nie gefunden.“ Das sei nun, coronabedingt und unfreiwillig, anders. „Die Umsätze sind mit dem Messebau natürlich nicht zu vergleichen. Aber bevor wir gar nichts machen, machen wir halt das.“

Kaum eine Branche traf die Krise so früh und so heftig wie den Messebau. Davon kann auch Thomas Books ein Lied singen. Im März habe seine Firma „gerade noch“ einen Stand in Mailand abbauen können, berichtet er. Danach war Schluss. „Auf der Light + Building in Frankfurt hätten wir zwei große Stände gehabt.“ Doch die sei wie alle Messen seither ausgefallen. „Das hat mich bisher eine halbe Million gekostet.“

Die meisten Mitbewerber hätten sich in der Krise auf Corona-Produkte verlegt, sagt Thomas Books. Und zum Beispiel Spukschutzwände produziert. „Aber es gibt ja auch noch eine Zeit nach Corona.“ Deswegen habe man eine nachhaltige Alternative gewählt – denn der neue Shop unter dem Namen hodeboo für „Holz Design Books“ soll auch nach Corona aktiv bleiben.

Für diese Zeit plant Thomas Books längst. „Aktuell sind wir dabei, die ersten Aufträge für den Herbst zu akquirieren.“ Noch sei vieles unsicher, manche Messen seien verschoben, andere fänden gar nicht statt. Aber viele Kunden hätten bereits signalisiert, dass sie, wenn wieder Messen stattfinden, ABC beauftragen würden: „Zum Glück haben wir besonders treue Kunden.“

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Bei Ferienjobs gibt es klare Vorgaben
Bei Ferienjobs gibt es klare Vorgaben
Bei Ferienjobs gibt es klare Vorgaben
Umgebauter Panzer rettet Menschenleben
Umgebauter Panzer rettet Menschenleben
Umgebauter Panzer rettet Menschenleben
Brauerei Erzquell setzt Netzwerk zur Werbung ein
Brauerei Erzquell setzt Netzwerk zur Werbung ein
Brauerei Erzquell setzt Netzwerk zur Werbung ein
Unternehmer ist auch Brauherr
Unternehmer ist auch Brauherr
Unternehmer ist auch Brauherr

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare