Halbach Seidenbänder

Die Vorbereitungen für Weihnachten 2022 laufen

Brigitte Halbach und (v. l.) Sonja Halbach-Türscherl mit Sandra Bley und Christa Schwarz vom Werksverkauf. Foto:
+
Brigitte Halbach und (v. l.) Sonja Halbach-Türscherl mit Sandra Bley und Christa Schwarz vom Werksverkauf.

Für Halbach Seidenbänder ist der Herbst die umsatzstärkste Zeit des Jahres

Von Sven Schlickowey

Remscheid. Bei Brigitte Halbach dreht sich derzeit fast alles um Weihnachten. Für die Geschäftsführerin von Halbach Seidenbänder, zuständig unter anderem für Personal und Produktion, ist die umsatzstärkste Zeit des Jahres längst angebrochen. Jeden Tag läuft die Firma auf Hochtouren, damit Bänder, Kordeln und Borten noch rechtzeitig zum Fest 2021 beim Kunden landen.

Für ihre Schwester und Geschäftsführer-Kollegin Roswitha Halbach, in deren Verantwortung unter anderem Design und Produktentwicklung fallen, dreht sich aktuell ebenfalls nahezu alles um Weihnachten. Allerdings bei ihr schon um das Fest 2022.

„An jedes Geschenk gehört eine schöne Schleife.“

Sonja Halbach-Türscherl, Marketing

Das Familienunternehmen, das die beiden zusammen leiten, und ihre 74 Mitarbeiter leben quasi in zwei Zeitzonen. Ein Teil des Unternehmens bringt die Produkte für die Herbst-Winter-Kollektion im kommenden Jahr auf die Schiene. Während der andere Teil noch das Weihnachtsgeschäft in diesem Jahr abwickelt. „Das läuft bei uns immer alles parallel“, sagt Brigitte Halbach. „Man gewöhnt sich daran.“

Roswitha und Brigitte Halbach führen in dritter Generation die Firma, die ihr Großvater 1933 mit nur einem Webstuhl gegründet hat. Heute steht der Markenname Halbach Seidenbänder für ein gigantisches Sortiment an Gimpen und Kordeln, Bändern und Borten, Accessoires und Heimtextilien. Wie viele Artikel es insgesamt seien, wisse sie gar nicht, sagt Brigitte Halbach: „Aber das ist sicherlich eine fünfstellige Zahl.“

Neben Standardprodukten, die oft seit Jahren im Programm sind, gibt Halbach, ähnlich wie ein Modeunternehmen, zweimal im Jahr eine neue Kollektion heraus. Im Frühjahr mit hellen Farben und floralen Motiven. Im Herbst vor allem im Hinblick auf Weihnachten. Rund ums Fest fänden Halbach-Bänder Verwendung als Deko in der Wohnung, in Adventskränzen und Adventskalendern und natürlich als Teil der Geschenkverpackung, erklärt Sonja Halbach-Türscherl, die sich ums Marketing kümmert: „An jedes Geschenk gehört eine schöne Schleife.“

Um dabei den aktuellsten Trend zu treffen, benötigen die Remscheider beinah eineinhalb Jahre Vorlaufzeit. „Im Juni, Juli geht es los mit der Trendrecherche“, beschreibt Sonja Halbach-Türscherl den Ablauf. Auf Messen und in Magazine fahnde man nach den Farben der Saison. „Dann schauen wir, was davon zu uns passt.“ Anschließend entstehe bis etwa Ende November die Kollektion. Wohlgemerkt die für das Jahr drauf. Mit der dann die Vertreter losziehen und Bestellungen aufnehmen. „Viele unserer Kunden wollen die Winterware nämlich schon im Sommer haben“, erklärt Brigitte Halbach. In diesem Jahr übrigens in den Trendfarben Dark Sage, Cognac und Rosewood.

Dass man das Standardsortiment um die Trendprodukte aus den Kollektionen ergänze, trage dazu bei, sich von der Konkurrenz abzuheben, sagt Sonja Halbach-Türscherl, die in dem Zusammenhang gerne von einem Gesamtpaket für die Wiederverkäufer spricht. Denn mit den Bändern und Kordeln liefert Halbach auch jede Menge Ideen für deren Anwendung, Bildmaterial und Informationen mit. „Wir müssen den Endkunden dazu bringen, zu unseren Kunden zu gehen und Bänder zu kaufen“, fasst es Halbach-Türscherl zusammen.

Deswegen spreche man den Endverbraucher inzwischen gezielt an, sagt Brigitte Halbach. Zum Beispiel mit dem zweimal jährlich erscheinenden Magazin „First Look“ und dem Halbachblog auf der Internetseite des Unternehmens. „Viele Kunden brauchen mehr Anleitung“, so die Geschäftsführerin. „Da ist über die Jahre viel Grundwissen verloren gegangen.“

Das alles bringt nicht nur einen gewaltigen Aufwand mit sich, sondern auch das Risiko, gelegentlich mal daneben zu liegen mit den eigenen Trends. Das passiere nach all den Jahren nur höchst selten, komme aber vor, sagt Brigitte Halbach. Auch weil nicht alles, was gut aussieht, auch einen Abnehmer findet: „Die meisten unserer Kunden kaufen dann doch sehr traditionell ein.“ Ist ja schließlich auch Weihnachten.

Werksverkauf

Neben einem Online-Shop für Endverbraucher betreibt Halbach Seidenbänder auch einen Werksverkauf am Firmensitz an der Ritterstraße in Remscheid-Lüttringhausen, geöffnet mittwochs und freitags 10 bis 18 und samstags 10 bis 14 Uhr. Im Monat November gibt es an allen Öffnungstagen einen Adventskranzworkshop, bei dem die Teilnehmer unter Anleitung ihren eigenen Kranz basteln können. Anmeldung direkt im Werksverkauf oder online.

www.halbach24.de

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Automobilzulieferer feiert Jubiläum in schwierigen Zeiten
Automobilzulieferer feiert Jubiläum in schwierigen Zeiten
Automobilzulieferer feiert Jubiläum in schwierigen Zeiten
Der Schritt in Selbstständigkeit – trotz Handicap
Der Schritt in Selbstständigkeit – trotz Handicap
Der Schritt in Selbstständigkeit – trotz Handicap
Solinger Firma möchte Ozeane von Plastik befreien
Solinger Firma möchte Ozeane von Plastik befreien
Solinger Firma möchte Ozeane von Plastik befreien
Reifen Meisen setzt auf Lkw und Transporter
Reifen Meisen setzt auf Lkw und Transporter
Reifen Meisen setzt auf Lkw und Transporter

Kommentare