Hobby

Fit bis ins hohe Alter: Der Vize-Meister ist schon 93

Willi Nett holte bei der Vereinsmeisterschaft des Boule-Clubs 1992 den zweiten Platz.
+
Willi Nett holte bei der Vereinsmeisterschaft des Boule-Clubs 1992 den zweiten Platz.

Der 93-jährige Willi Nett hat den Bogen raus. Er liegt bei der Boule-Meisterschaft weit vorn.

Von Karl-Rainer Broch

Solingen. Der Boule Club 1992 ermittelte auf seiner Anlage neben dem Freibad Ittertal seine Clubmeister. Die 22 teilnehmenden Mitglieder traten als Dublette an, nach vier Spielrunden standen Dieter Rooks und Andreas Wieling als Sieger unter den elf Paaren fest.

Erstaunlich war aber der zweite Platz. Neben anderen Paarungen erreichte der 93-jährige Willi Nett zusammen mit Karl Schneider den Vizemeistertitel.

Willi Nett ist unter den 37 Mitgliedern der älteste aktive Spieler. Der Bariton-Sänger hatte bei einem Gastspiel in Paris den Wettbewerb mit den Kugeln und dem sogenannten „Schweinchen“ kennengelernt. Dort nennt man das Spiel Pétanque. „Ich fand das so faszinierend, dass ich 1994 dem BC beigetreten bin. Es hat mir Spaß gemacht, und macht immer noch Spaß zu spielen.“

Nett wohnt in Wülfrath und kommt regelmäßig zu Training und Wettkämpfen ins Ittertal. Dabei ist Boule nur eine seiner vielen Beschäftigungen. Mit dem Singen hat er inzwischen aufgehört, aber als Autodidakt in Wuppertal bei Professor Kafka Malerei studiert. Er kann beachtliche Ergebnisse vorweisen. Vereinskollegin Andrea Pfennigwerth zeigt ein Porträt ihrer Tochter Julia: „Das ist eins seiner neuesten Werke.“

Willi Nett blickt auf eine lange Karriere als Sänger zurück: „Ich war von 1964 bis 1977 bei den Wuppertaler Bühnen und habe bei vielen Opern mitgesungen, Don Giovanni, Figaro und auch bei meiner Lieblingsoper Rigoletto.“ Dazu kamen Gastspiele bei der Wiener Staatsoper, in Paris und zu DDR-Zeiten auch an der Komischen Oper und Staatsoper Berlin. „Ich habe auch zweimal bei Tanzstücken von Pina Bausch mitgewirkt.“

Boule Club: Training und Spiele

Der Boule Club feiert in diesem Jahr sein 30-jähriges Bestehen. Trainiert und gespielt wird auf zwölf unterschiedlich schweren Bahnen, eine ist auch barrierefrei erreichbar. Vorsitzender Klaus Würtz – in jungen Jahren erfolgreicher Sprinter beim SLC – ist stolz darauf, dass die Triblette-Mannschaft in der Altersklasse 55+ bei den Niederrheinmeisterschaften den Vizetitel mit Stane Kavciv, Raymond Günther und ihm selbst unter 64 Teams herausgespielt hat. Die erste Mannschaft spielt in der Niederrhein-Bezirksliga, die zweite in der Kreisliga B.

„Boule ist ein Sport für jedes Alter, doch wir suchen vor allem jüngeren Nachwuchs, der bei unserem Training montags, mittwochs und freitags im Ittertal auch mal schnuppern kann, ob ihm das Spiel mit den Stahlkugeln gefällt.“

Boule-Plätze in Solingen

In Solingen gibt es inzwischen verschiedene Boule-Plätze in verschiedenen Stadtteilen, und beim TSV Aufderhöhe im Freizeitgelände Josefstal, dem Merscheider TV sowie dem Wald-Merscheider TV bestehen auch Hobby-Gruppen.

bcsolingen.de

Lesen Sie auch: Trauergebet für Mevlüde Genç: Rund 1000 Gäste gedachten der Friedensbotschafterin

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Borbet schließt Standort in Solingen
Borbet schließt Standort in Solingen
Borbet schließt Standort in Solingen
Schlägerei auf Feier: 17-Jähriger schwer verletzt
Schlägerei auf Feier: 17-Jähriger schwer verletzt
Schlägerei auf Feier: 17-Jähriger schwer verletzt
St. Lukas Klinik: „Abriss ist wohl die einzige Alternative“
St. Lukas Klinik: „Abriss ist wohl die einzige Alternative“
St. Lukas Klinik: „Abriss ist wohl die einzige Alternative“
Diskussion über Chancen für den Standort Solingen
Diskussion über Chancen für den Standort Solingen
Diskussion über Chancen für den Standort Solingen

Kommentare