Bergisches Wissensforum

Warum der Ton im Gespräch die Musik macht

Mit unterhaltsamen und lebensnahen Beispielen zeigte Kommunikationstrainer Michael Rossier in seinem Vortrag beim Bergischen Wissensforum, wie erfolgreiche Kommunikation gelingen kann.
+
Mit unterhaltsamen und lebensnahen Beispielen zeigte Kommunikationstrainer Michael Rossié in seinem Vortrag beim Bergischen Wissensforum, wie erfolgreiche Kommunikation gelingen kann.

Sprechercoach Michael Rossié verriet beim Bergischen Wissensforum die Geheimnisse erfolgreicher Kommunikation.

Von Kristin Dowe

Solingen. Die heikle Diskussion mit dem Ehepartner über das schmutzige Geschirr auf der Spüle, das unangenehme Gespräch des Chefs mit seinem Mitarbeiter über dessen notorische Unpünktlichkeit – die Situationen, die Sprechercoach und Autor Michael Rossié am Dienstagabend bei der vierten Folge des Bergischen Wissensforums als Beispiele gab, dürften wohl den meisten Menschen bekannt vorkommen. Und warfen vor allem die eine Frage auf: Wie sag' ich es am besten? Denn gute Kommunikation, so stellte sich in Rossiés Ausführungen schnell heraus, ist oft ein mühseliges Geschäft.

„Souveränes Verhalten in schwierigen Gesprächen“, war der kurzweilige Vortragsabend im Bürgersaal der evangelischen Stadtkirche überschrieben, den viele Leserinnen und Leser direkt vor Ort oder zu Hause an den Bildschirmen verfolgen konnten. Die Veranstaltungen der Vortragsreihe des ST mit seinen Partnern (Kasten) werden aufgrund der hohen Nachfrage vorerst weiterhin auch in hybrider Form angeboten.

Ein Patentrezept für gelungene Kommunikation lieferte Michael Rossié seinen Gästen nicht – und das war auch gar nicht seine Absicht. Viel erfolgreicher als starre Vorschriften aus der Trickkiste von Rhetorik-Seminaren wie ein krampfhaft aufgesetztes Lächeln sei die Kunst, authentisch zu bleiben. „Bei einem falschen Lächeln lachen die Augen nicht mit“, erklärte Rossié und witzelte: „Wenn Ihnen abends die Lachmuskeln wehtun, haben Sie etwas falsch gemacht.“

Gespräch: Es kommt nicht auf das was, sondern das wie an

Oft komme es im Alltag nicht nur darauf an, was jemand sagt, sondern vor allem wie. Frei nach dem Kommunikationswissenschaftler Paul Watzlawick habe jede Aussage sowohl eine Sachebene als auch eine Beziehungsebene, so Rossier. „Im Alltag tanzen unsere Sätze.“ Oft wolle unser Gesprächspartner uns etwas mitteilen, was gar nicht explizit geäußert wird. Bei guter Kommunikation sei unsere Aufgabe, genau diese nonverbalen Botschaften herauszufiltern und zu verstehen. Das gelinge am besten, indem man seinem Gegenüber aufmerksam zuhöre – vor allem dann, wenn es darum geht, ein Problem zu besprechen.

Faustregel: Wer mit einem Problem kommt, hat schon eine Lösung

Rossiers Faustregel: „Wenn jemand mit einem Problem zu Ihnen kommt, bringt er die Lösung schon mit.“ Denn der Betroffene wisse unbewusst oft längst, was in einer schwierigen Situation zu tun ist. Es gehe ihm meistens nicht darum, vom Gesprächspartner pauschal eine Lösung präsentiert zu bekommen, sondern sie im Austausch mit dem anderen selbst zu entwickeln. Dabei müssten alle Beteiligten in Kauf nehmen, dass nun mal nicht immer alles rundlaufe. „Wenn man nicht so ein strenges Regiment führt, passieren mehr Fehler. Aber die Arbeit macht auch mehr Spaß.“

Gefühle wie Wut führten bei erfolgreicher Kommunikation hingegen nicht zum Ziel. „Wenn Sie wütend sind, gehen Sie von mir aus in den Wald und schreien Sie Eichen an. Aber gehen Sie weg von lebenden Menschen!“, rät der Kommunikationstrainer eindringlich. Wer es mit einem wütenden Gesprächspartner zu tun hat, solle dessen Aggression nie mit eigener Aggression beantworten, sondern den anderen auf sein Gefühl offen ansprechen. Dies sei der wirksamste Weg, um das Gespräch wieder auf eine sachliche Ebene zu lenken.

Wissensforum 2022

Hintergrund

Partner: Das Bergische Wissensforum wird gemeinsam von Solinger Tageblatt, Remscheider General-Anzeiger und der Agentur Sprecherhaus veranstaltet, die Firma Walbusch und die Volksbank im Bergischen Land unterstützen die Reihe. Die evangelische Stadtkirche stellt die Räumlichkeiten zur Verfügung.

Vorschau: Am Dienstag, 25. Oktober, 19.30 Uhr, beschäftigt sich Eva Schulte-Austum mit dem Thema Vertrauen und der „Kunst der guten Beziehung“.

Tickets: 49 Euro, ST-Karten-Inhaber zahlen 39 Euro; Tel. (0 25 61) 9 79 28 88.

info@sprecherhaus.de
https://t1p.de/e9juq

Alle Vorträge des Wissensforum

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare