Kunst

Waldhof Hackhauen lädt zum Werkstattfest

Ein Bild vonErwin Bowien, der Landschafts- und Porträtmaler war. In Solingen hinterließt er im „Scharzen Haus seine Spuren.
+
Ein Bild vonErwin Bowien, der Landschafts- und Porträtmaler war. In Solingen hinterließt er im „Scharzen Haus seine Spuren.

Die Arbeiten des Malers Erwin Bowien werden restauriert.

Von Philipp Müller

Solingen. Die schöne Anlage Waldhof Hackhausen in der Krüdersheide 7 ist am morgigen Sonntag, 16. Oktober, der Ort eines Werkstattfestes, wie Olga von Gregory mitteilt. Sie kümmert sich dort um die Restaurierung von Gemälden – wenn sie nicht Veranstaltungen für das Schloss Hackhausen auf der anderen Seite der Bonner Straße organisiert. Das Fest steht ganz im Zeichen des Malers Erwin Bowien, dessen 50. Todestag gewürdigt wird. Zugleich ist bundesweit Tag der Restauratoren.

Der in Mülheim an der Ruhr geborene Maler Erwin Bowien ist eng verknüpft mit dem geplanten Museum in Höhscheid im Ensemble mit dem roten und schwarzen Haus am Rand der Straße, die Höhscheid und Aufderhöhe verbindet. Bowien hatte dort viele Jahre gearbeitet und das künstlerische Schaffen der Solinger Malerin Bettina Heinen-Ayech gefördert.

Der Nachlass beider Kunstschaffenden wird von der Bettina-Heinen-Ayech-Foundation verwaltet. An der Spitze steht der Sohn der Malerin, der Mediziner Dr. Haroun Ayech. Er werde im Waldhof Hackhausen auch durch die ausgestellten Werke von Erwin Bowien führen, erklärt Olga von Gregory. Zugleich wird er die Person Bowien vorstellen.

Nach der Machtübernahme durch die Nazis 1933 wanderte er zunächst in die Niederlande aus, musste dort später im Krieg 1942 fliehen, ging zurück nach Solingen und kam nach einer abenteuerlichen Flucht wegen fehlender gültiger Militärpapiere in der kleinen Allgäuer Gemeinde Kreuzthal unter. Da hatte er bereits längst Ausstellungs- und Malverbot im Dritten Reich.

Zum Werkstattfest gibt es Lesungen und Musik

Gezeigt werden die teilweise bereits restaurierten Gemälde, Zeichnungen und Pastelle mit viel Begleitprogramm. Ulrike Friedrichs liest Texte von Erwin Bowien und des Lyrikers Hanns Heinen. Er war in Höhscheid Kopf der Künstlerkolonie im roten und schwarzen Haus, zog Bettina Heinen groß und hatte als Journalist lange für das Solinger Tageblatt gearbeitet. Eine musikalische Begleitung erfolgt durch Nicolas Buhmann am Flügel.

Olga von Gregory wird die Gäste im Waldhof Hackhausen auch bewirten. Getränke und Snacks wird es geben. Doch dafür muss ebenso wenig gezahlt werden, wie sie Eintritt für das Werkstattfest erheben wird. Sie bittet allerdings um Spenden für die Foundation, damit die Idee, die Künstlerkolonie in Höhscheid mit einem Museum der Öffentlichkeit zugänglich zu machen, auch umgesetzt werden kann.

Werkstattfest, Sonntag, 16. Oktober, 12 bis 17 Uhr, Waldhof Hackhausen, Krüdersheide 7, mehr Infos zu Erwin Bowien: www.erwin-bowien.com

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

St. Lukas Klinik: „Abriss ist wohl die einzige Alternative“
St. Lukas Klinik: „Abriss ist wohl die einzige Alternative“
St. Lukas Klinik: „Abriss ist wohl die einzige Alternative“
Gold & Glitter in der Ohligser Festhalle
Gold & Glitter in der Ohligser Festhalle
Gold & Glitter in der Ohligser Festhalle
Grünes Stadtquartier: Neue Pläne für die Solinger Innenstadt
Grünes Stadtquartier: Neue Pläne für die Solinger Innenstadt
Grünes Stadtquartier: Neue Pläne für die Solinger Innenstadt
Immobilienpreise in Solingen sinken leicht – Mieten nicht
Immobilienpreise in Solingen sinken leicht – Mieten nicht
Immobilienpreise in Solingen sinken leicht – Mieten nicht

Kommentare