„Waldarbeiter“ wollen Kultur, Bildung und Sport voranbringen

Die Waldarbeiter (v. l.): Peter Wirtz, Horst Gabriel, Marco Bick, Bernd Reinzhagen, Alexandro Sansone, Bianca Sevenig, Rainer Francke, Hartmut Lemmer, Tina Julia Thiermann, Frederick Meissner und Guido Rohn. Es fehlen: Florian Müller, Lutz Becker und Dr. Hans-Joachim Müller-Stöver. Foto: Simone Theyßen-Speich
+
Die Waldarbeiter (v. l.): Peter Wirtz, Horst Gabriel, Marco Bick, Bernd Reinzhagen, Alexandro Sansone, Bianca Sevenig, Rainer Francke, Hartmut Lemmer, Tina Julia Thiermann, Frederick Meissner und Guido Rohn. Es fehlen: Florian Müller, Lutz Becker und Dr. Hans-Joachim Müller-Stöver. Foto: Simone Theyßen-Speich

14 Mitglieder gründen gemeinnützigen Verein in Wald und nehmen die Zukunft des Stadtteils in den Blick

Von Simone Theyßen-Speich

In Wald sind jetzt die „Waldarbeiter“ unterwegs – ganz offiziell. Mit 14 Gründungsmitgliedern aus Handel, Wirtschaft, Sport, Kirche, Schule und Vereinen hat sich der gemeinnützige Verein gegründet. „Der Verein verfolgt das gemeinnützige Ziel, den Solinger Stadtteil Wald mit seinen bedeutenden Bildungs-, Sport- und Kulturangeboten so zukunftsträchtig zu gestalten, dass der Stadtteil für alle Alters- und Gesellschaftsgruppen lebens- und liebenswert bleibt und die Aufenthaltsqualität verbessert wird“, zitierte Bernd Reinzhagen bei der Gründungsveranstaltung aus der Präambel der Satzung. Der evangelische Pfarrer gehört neben Horst Gabriel (Arbeitgeberpräsident), Peter Wirtz (Friedrich-Albert-Lange-Schule) und Guido Rohn (Jahnkampfbahn) dem neu gewählten Vorstand an.

Seit vergangenen Sommer ist die Gruppe aktiv, hat Mitstreiter gesucht und Ideen entwickelt, um den Stadtteil nach vorne zu bringen. Das Integrierte Stadtentwicklungskonzepts (ISEK) sowie die Einrichtung eines Stadtteilmanagers sind zwei der wichtigen Themen aus der Gründungsphase. Pünktlich zur Vereinsgründung hatte der Stadtrat am Donnerstagabend in seiner Sitzung das Stadtteilentwicklungskonzept und das Stadtumbaugebiet einstimmig beschlossen. „Also in mehrfacher Hinsicht ein guter Abend für Wald“, betonte Guido Rohn, Vorsitzender des Fördervereins Jahnkampfbahn.

Die Waldarbeiter, die überparteilich aktiv sein möchten und sich als Partner von Bezirksvertretung, Werbering und anderen Gruppen im Stadtteil sehen, möchten aber auch viele kleine Ideen auf den Weg bringen, um Wald voranzubringen. „Menschen, die gerne in unserem Team von engagierten Bürgern mitwirken möchten, sind herzlich dazu eingeladen“, sagt Peter Wirtz, Leiter der Friedrich-Albert-Lange-Schule.

Das könnte Sie auch interessieren

Top-Links

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Motorradfahrer verunglückt auf neuer Wupperbrücke
Motorradfahrer verunglückt auf neuer Wupperbrücke
Motorradfahrer verunglückt auf neuer Wupperbrücke
Corona: Inzidenz sinkt in Solingen weiter
Corona: Inzidenz sinkt in Solingen weiter
Corona: Inzidenz sinkt in Solingen weiter
Kindstötungen in der Hasseldelle: Väter schoben Verantwortung für die Kinder von sich
Kindstötungen in der Hasseldelle: Väter schoben Verantwortung für die Kinder von sich
Kindstötungen in der Hasseldelle: Väter schoben Verantwortung für die Kinder von sich
Kindstötung in der Hasseldelle: Angeklagte wurde womöglich missbraucht
Kindstötung in der Hasseldelle: Angeklagte wurde womöglich missbraucht
Kindstötung in der Hasseldelle: Angeklagte wurde womöglich missbraucht

Kommentare