+++ Ticker: Landtagswahl in NRW +++

Wahl: Sebastian Haug (CDU) und Josef Neumann (SPD) siegen in ihren Wahlkreisen

Warten auf die Zwischenmeldungen.
+
Warten auf die Zwischenmeldungen.
  • Heute ist Landtagswahl in NRW - auch in Solingen sind die Wahllokale von 8 bis 18 Uhr geöffnet.
  • Die Wähler haben Erststimme und Zweitstimme, um einen Direktkandidaten und ihre favorisierte Partei zu bestimmen.
  • Die Auszählung beginnt um 18 Uhr - alle Ereignisse rund um die NRW-Wahl in Solingen finden Sie in diesem Ticker.

+++An dieser Stelle endet der Live-Ticker+++

Die Ergebnisse der Erststimmen im Wahlkreis Solingen I

Sebastian Haug (CDU): 36,55 Prozent

Marina Dobbert (SPD): 29,22 Prozent

Nina Brattig (FDP): 5,47 Prozent

Silvia Vaeckenstedt (Grüne): 17,99 Prozent

Frederick Kühne (AfD): 5,49 Prozent

Die Ergebnisse der Zweitstimmen im Wahlkreis Solingen I

CDU: 33,82 Prozent

SPD: 26,95 Prozent

FDP: 6,30 Prozent

Grüne 18,77 Prozent

AfD: 5,44 Prozent

Linke 2,07 Prozent

Die Ergebnisse der Erststimmen im Wahlkreis Solingen II/ Wuppertal III

Anja Vesper-Pottkamp (CDU): 31 Prozent

Josef Neumann (SPD): 31,8 Prozent

Jessica Bremes (FDP): 5,6Prozent

Eva Miriam Fuchs (Grüne): 19,2 Prozent

Otto Feist (AfD): 6,1 Prozent

Die Ergebnisse der Zweitstimmen im Wahlkreis Solingen II/ Wuppertal III

CDU: 31,6 Prozent

SPD: 27,9 Prozent

FDP: 6,1 Prozent

Grüne: 19,3 Prozent

AfD: 5,9 Prozent

Linke: 2,6 Prozent

Neumann will weiter für Solinger und Wuppertaler Anliegen im Landtag kämpfen

22.32 Uhr: Lange zittern musste Josef Neumann (SPD). Hatte er nach etwa einem Drittel der ausgezählten Stimmen mehr als fünf Prozentpunkte Vorsprung gehabt, schmolz der Abstand auf weniger als 1 Prozent. Jede Stimme zählt, hatte Josef Neumann noch am Nachmittag gepostet. Er sollte recht behalten. „Mir hat kaum jemand geglaubt, dass das ein enges Rennen wird.“ Er haderte vor allem mit der niedrigen Wahlbeteiligung. „Da sind ja fast ganze Bezirke nicht wählen gegangen.“

Als der Wahlsieg feststand, kündigte er an, weiter für die Wuppertaler und Solinger Anliegen im Landtag zu kämpfen, „wie auch die letzten zwölf Jahre“. Als Schwerpunkte seiner Arbeit sieht er die Entschuldung der Kommunen, vor allem angesichts steigender Zinsen, bezahlbaren Wohnraum, Gesundheit und Pflege sowie den Kampf gegen Armut und für Klimagerechtigkeit.

„Und Bildung. Die Familien merken schlechte Bildungspolitik sofort, jeden Tag. Das sollte ein herausragendes Thema für jede Partei sein.“ Das schlechte Abschneiden der FDP könne auch der Bildungspolitik geschuldet sein - und der CDU, „die die Liberalen halbiert hat“. Er sei zuversichtlich, mit Sebastian Haug „im Sinne der Stadt Solingen“ gut zusammenzuarbeiten. „Das funktioniert über Parteigrenzen hinweg.“

Lesen Sie auch: Sebastian Haug (CDU) und Josef Neumann (SPD) im Landtag

Anja Vesper (CDU) trotz Niederlage stolz

22.19 Uhr: „Ich bin stolz auf meine Leistung“, erklärt Anja Vesper, Direktkandidatin der CDU im Wahlkreis Solingen II / Wuppertal III. In diesem Bezirk habe die CDU in den letzten Jahrzehnten wenig Chancen gehabt, Vesper habe einen Achtungserfolg erzielt. „Ich bin enttäuscht, ich hatte mir ein wenig mehr erhofft. Gratulation an Josef Neumann.“ Am Ende fehlen der Herausforderin 0,8 Prozent (382 Stimmen).

Neumanns Vorsprung schmilzt weiter

21.14 Uhr: Jede Stimme zählt, hatte Josef Neumann noch am Nachmittag gepostet. Er sollte recht behalten. „Mir hat kaum jemand geglaubt, dass das ein enges Rennen wird“, sagte er kurz vor der Auszählung aller Stimmen gegen 21 Uhr. Er haderte vor allem mit der niedrigen Wahlbeteiligung. „Da sind ja fast ganze Bezirke nicht wählen gegangen.“ Aktuell liegt er 0,9 Prozent vor der CDU-Herausforderin Anja Vesper. Es fehlen noch 5 Bezirke.

Dobbert gratuliert Haug

21.12 Uhr: Die höchstwahrscheinlich abgewählte Landtagsabgeordnete Marina Dobbert (SPD) ist vor allem vom Landesergebnis ihrer Partei enttäuscht. Ihr eigenes Ergebnis sei in diesem Zusammenhang nicht schlecht. „Es hat nicht gereicht. So ist die Demokratie“, sagte sie. Dem im Wahlkreis siegreichen Sebastian Haug gratulierte sie. Nach nur einem Jahr im Landtag dürfte der Ausflug in die Landespolitik vorüber sein. Dobbert geht davon aus, dass ihr Listenplatz 35 nicht für einen Sitz im Landtag ausreichen dürfte. 

Vater Franz Haug stolz auf seinen Sohn

20.47 Uhr: Alt-Oberbürgermeister Franz Haug zeigt sich stolz über den Wahlsieg seines Sohnes Sebastian. „Ich freue mich, dass ich ihm etwas helfe konnte“, sagte er. Der Wahlsieg sei aber auch eine Verpflichtung, die Versprechen auch einzuhalten.

Nina Brattig: FDP-Ergebnis „Katastrophe“

20.40 Uhr: Enttäuscht zeigt sich FDP-Kandidatin Nina Brattig. Das landesweite Ergebnis sei eine „Katastrophe“. Da sei ihr eigenes, für sie ebenfalls enttäuschendes, Ergebnis folgerichtig. Im Wahlkampf sei zu spüren gewesen, dass die Stimmung zu Ungunsten der FDP kippe. 

Top-Ergebnis für Grünen-Kandidatin Fuchs

20.38 Uhr: Die Grünen-Kandidatin Eva Miriam Fuchs liegt im Wahlkreis Solingen II/ Wuppertal III bei fast 20 Prozent - und damit noch über dem ohnehin schon guten Ergebnis in NRW. Ein wenig geht der Blick auch nach Düsseldorf: Stand jetzt haben die Grünen 40 Sitze, Fuchs ist auf Listenplatz 45. Der Platz könne „ein Zukunftsversprechen“ sein. Sie freue sich für alle Kolleginnen und Kollegen, die in Düsseldorf arbeiten dürften. „Und falls ich irgendwann dazugehöre, freue ich mich noch mehr.“

Haug: Regierungsauftrag für die CDU

20.22 Uhr: Sein bisheriges Ergebnis führt Sebastian Haug (CDU) auf den Landestrend zurück und auf seinen Wahlkampf, bei dem er viel Wert auf persönlichen Kontakt mit den Wählern gelegt habe. Aus dem landesweiten Ergebnis leitet er einen klaren Regierungsauftrag für die CDU ab.

Josef Neumann (SPD) muss zittern

20.57 Uhr: In den Solinger Stimmbezirken liegt Josef Neumann rund drei Prozent vor Vesper, wesentlich enger ist das Rennen in den Wuppertaler Bezirken, die rund 70 Prozent das Wahlkreises Solingen II / Wuppertal III ausmachen. Gesamtzwischenstand nach 90 von 99 Schnellmeldung: Ein Prozent Vorsprung für Neumann, rund 400 Stimmen. Auffällig ist das hervorragende Abschneiden der Grünen auch bei den Erststimmen vor allem auf Wuppertaler Gebiet. Ein Umstand, den Josef Neumann auch auf Wuppertal als Universitätsstadt zurückführt.

20.18 Uhr: Über mangelnde Unterstützung kann sich Josef Neumann nicht beklagen. In großer Runde schaut die SPD in der Solinger Stadtbibliothek auf die Bildschirme und die Auszählung der Stimmen aus dem Wahlkreis Solingen II/ Wuppertal III. Aktuell beträgt der Vorsprung etwas mehr als 600 Stimmen oder zwei Prozentpunkte. 77 von 99 Schnellmeldungen aus den Stimmbezirken liegen vor.

Josef Neumann bangt im Kreise von Medienvertretern und seiner Genossen.

20.04 Uhr: Im Wahlkreis Wuppertal-Ost/Solingen-West wird es knapp. Der Vorsprung von Josef Neumann (SPD) auf Anja Vesper (CDU) ist auf zwei Prozentpunkte zusammengeschrumpft. Jetzt entscheiden die Briefwähler.

Applaus bei den Grünen im Zentrum Frieden

Langanhaltender Applaus als Silvia Vaeckenstedt.

19.54 Uhr: Langanhaltender Applaus als Silvia Vaeckenstedt das Zentrum Frieden betritt. Grünen-Urgestein Frank Knoche erklärt, dass er mit so hohen Stimmzuwächsen gerechnet habe. „Ich hatte mit 18 Prozent gerechnet, aber die FDP muss wohl zittern.“

Ratlosigkeit bei der Wahlparty der SPD

19.52 Uhr: Die SPD ist im Monkeys zusammengekommen. Dort herrschte Ratlosigkeit ob des historischen niedrigen Abschneidens der Sozialdemokraten. Ernst Lauterjung, ehemaliger Bürgermeister, sagt: „Ich verstehe es nicht, die Stimmung an den Wahlkampfständen war eigentlich gut.“

Die Fraktionsvorsitzende im Rat, Iris Preuß-Buchholz, meint, die SPD habe die Wähler nicht an die Wahlurne bringen können. Das sieht auch der frühere Bundestagsabgeordnete Hans-Werner Bertl so und klagt, die niedrige Wahlbeteiligung sei eine Gefahr für die Demokratie. „Wir leben in einer Zeit des Krieges, durch den die Freiheit bedroht ist. Da kann ich nicht verstehen, dass so viele Bürgerinnen und Bürger nicht wählen gehen.“ Gerade im Ruhrgebiet, dem Stammland der SPD sei das dramatisch verlaufen. Auch die als zögerlich wahrgenommene Art von Bundeskanzler Olaf Scholz habe der SPD nicht gutgetan.

Das sieht der aktuelle Bundestagsabgeordnete Ingo Schäfer auch so. Aber er sagt auch, Scholz mache einen tollen Job. Auf NRW bezogen sagt er: „Schwarz-Gelb ist abgewählt. Das war eins unserer Ziele. Vielleicht bringt der Abend noch eine Mehrheit für Rot-Grün.“

OB Kurzbach dankt allen Wahlhelfern

19.50 Uhr: Oberbürgermeister Tim Kurzbach, zugleich Leiter der Landtagswahl im Wahlkreis Solingen I, bedankte sich bei allen Wahlhelfern, die den sonnigen Tag in Büros und Wahllokalen verbringen mussten. Umso mehr sorge er sich um die Wahlbeteiligung. „Die ist im Land schon niedrig und wird in Solingen noch schlechter sein.“

Zum Abschneiden seiner SPD sagte er: „Es war leider klar, dass die SPD nicht vorne liegen wird. Ich erwarte spannende Gespräche in Düsseldorf.“ Er werde seinen Teil dazu beitragen und daran erinnern, dass es eine Lösung für das Altschuldenproblem geben müsse.

In Wuppertal liegen alle SPD-Kandidaten vorn - Neumann-Vorsprung wird kleiner

19.45 Uhr: In Wuppertal liegen alle SPD-Kandidaten vorne, inzwischen ist der Vorsprung von Josef Neumann (SPD) im Wahlkreis Solingen II Wuppertal III am niedrigsten. Er liegt noch bei 3,3 Prozentpunkten. Herausforderin Anja Vesper (CDU) zeigt sich entspannt. „Schalke hat letzte Woche auch einen 0:2-Rückstand aufgeholt und ist aufgestiegen“, schreibt sie via Messenger mit einem zwinkernden Smiley.

19.47 Uhr: Jessica Bremes, Direktkandidatin im Wahlkreis Solingen II/ Wuppertal III der FDP, erklärt: „Natürlich ist das Ergebnis enttäuschend.“ Sie sei aber froh, sich mit der FDP für ein so wichtiges Thema wie mentale Gesundheit eingesetzt zu haben.

Briefwahlstimmen könnten „Gamechanger“ werden

19.38 Uhr: Alle Besucherinnen und Besucher in der Stadtbibliothek blicken derweil sehr zurückhaltend auf die bisherigen Ergebnisse. „Gamechanger“ könnten die Briefwahlstimmen werden, die am Ende ausgezählt werden.

Neumann (SPD) vor Vesper (CDU)

19.17 Uhr: Im Wahlkreis Solingen II / Wuppertal III liegt Josef Neumann (SPD) derzeit mehr als 5 Prozent vor Herausforderin Anja Vesper (CDU). Während sie schlechter abschneidet als die Partei auf Landesebene, holt Neumann mehr Prozent als die Sozialdemokraten. Der Unterschied bei den Zweitstimmen in dem Wahlkreis ist derzeit nur marginal. 31 von 99 Ergebnissen liegen bereits vor.

Josef Neumann betonte, dass noch nichts entschieden sei. Er äußerte sich besorgt über die Wahlbeteiligung, die noch einmal deutlich niedriger sei als 2017. „Darüber müssen wir uns politisch Gedanken machen, auch in Bezug auf die Beteiligung zwischen den Wahlen“, so Neumann. Einige hätten sich grundsätzlich aus dem Mitwirken an der Gesellschaft verabschiedet. Auf lange Sicht könne daraus ein Legitimationsproblem entstehen.

Marina Dobbert (SPD) ärgert sich über bisherige Hochrechnungen

Marina Dobbert (SPD).

19 Uhr: Marina Dobbert, die für die SPD im Landtag sitzt, ärgert sich in einem ersten Statement über die bisherigen Hochrechnungen: Sie sei davon überzeugt, dass die SPD die richtigen Themen gesetzt und glaubwürdig vertreten habe. Sie bleibe aber optimistisch, was das Solinger Direktmandat im Duell mit Sebastian Haug (CDU) angehe: Sie wisse von vielen SPD-Briefwählern und habe an den Wahlkampfständen ihrer Partei eine sehr gute Stimmung aus der Bevölkerung vernommen.

ST-Reporter unterwegs auf den Wahlpartys - Einblicke bei Instagram

Auch in den sozialen Netzwerken halten wir Sie heute auf dem Laufenden. Unsere Kollegen sind im gesamten Stadtgebiet unterwegs. Wie die Stimmung auf den Wahlpartys ist, sehen Sie unter anderem bei Instagram.

Erstes Ergebnis aus Burg/ Höhrath: Haug gewinnt

18.47 Uhr: Das erste Solinger Ergebnis liegt aus Burg/Höhrath vor und sieht Sebastian Haug (CDU) deutlich vorne. Aussagekraft hat dies allerdings noch nicht. Es handelt sich um einen traditionellen CDU-Stimmbezirk.

Im Wahlkreis Wuppertal III/Solingen II fällt bisher auf, dass SPD-Kandidat Josef Neumann deutlich besser abschneidet als seine Partei bei den Zweitstimmen.

Jubel bei den Grünen

18.46 Uhr: Bei den Grünen könnte die Stimmung im Zentrum Frieden kaum besser sein. Noch ist die Parteispitze nicht vertreten. Doch Ratsmitglied Niklas Geßner stellt erste Ergebnisse aus Solingen vor. Jubel gibt es für Stimmenzuwächse um 10 Prozent. Er sagt, Außenministerin Annalena Baerbock und Wirtschaftsminister Robert Habeck würden in Zeiten des Kriegs gute Entscheidungen treffen. Das erfahre nicht nur er im Wahlkampf. Sein Vater Heiko Geßner, Beisitzer im Vorstand, berichtet von einem guten Wahlkampf vor allem von den jungen Mitgliedern. „Die haben sich super reingehen.“

Anja Vesper (CDU) ist optimistisch

18.45 Uhr: Anja Vesper (CDU) findet, dass das Ergebnis „ziemlich genau die Stimmung wiedergibt, die wir an den Ständen und Haustüren erlebt haben“. Sie sei sehr optimistisch was den weiteren Verlauf des Abends angehe, erklärte die CDU-Direktkandidaten im Wahlkreis Solingen II/Wuppertal III. 

Solinger SPD-Vorsitzende von bisherigen Prognosen enttäuscht

18.53 Uhr: Die Co-Vorsitzende der Solinger SPD, Sabine Vischer-Kippenhahn, findet das Ergebnis „bedauerlich“. Es sei nach einer gewonnenen Bundestagswahl schwierig, den Trend fortzusetzen. „Für uns ist das jetzt erstmal enttäuschend.“ Die Hoffnung wolle sie aber noch nicht aufgeben, dass es zu einer Koalitionsbildung unter Beteiligung der SPD kommt. Und wenn nicht, sei in einer Demokratie „gute Oppositionsarbeit auch immer wertvoll“.

18.40 Uhr: Enttäuschend zum jetzigen Zeitpunkt sei der Wahlabend, sagt der Solinger SPD-Vorsitzende, Manfred Ackermann. Die SPD müsse künftig deutlicher machen, für welche Kompetenzen sie stehe - zum Beispiel bei den Themen Arbeit und Bildung. Er hofft, dass sich der langjährige Abgeordnete Josef Neumann positiv vom Zweitstimmenergebnis abhebt. Für Marina Dobbert dürfte es im rein Solinger Wahlkreis schwieriger sein, weil sie noch neu im Landtag sei.

Gedrückte Stimmung auf der Wahlparty der Solinger SPD im Probenraum Monkeys: Ein Dutzend Sozialdemokraten ist momentan noch da - alle hoffen, dass sich die ersten Prognosen noch ein wenig verbessern. Und vor allem, dass es bei den Erststimmen in der Klingenstadt besser aussieht.

Wahlbeteiligung in Solingen hat am Nachmittag wohl zugelegt

18.39 Uhr: Ordnungsdezernent Jan Welzel (CDU) freut sich zunächst mal über eine Wahl in Solingen „ohne Auffälligkeiten“ bei der Organisation. Am späten Nachmittag habe die Klingenstadt wohl auch bei der Wahlbeteiligung noch einmal zulegen können. Ansonsten blieb er als Beamter zurückhaltend, ließ sich aber entlocken, dass er sich „jenseits aller dienstlichen Pflichten sehr freut über die starke Performance der CDU“.

Josef Neumann (SPD): „Wir haben natürlich auf mehr gehofft.“

18.33 Uhr: Josef Neumann, SPD-Direktkandidat für den Wahlkreis Solingen II / Wuppertal III, sieht eine „Zitterpartie“ für alle Beteiligten, vor allem im Kampf um die Direktmandate. Das Ergebnis auf Landesebene sei „kein gutes Ergebnis“. Es entspreche den Umfragen, aber: „Wir haben natürlich auf mehr gehofft.“

Am 15. Mai können die Solinger wieder ihren Landtagskandidaten wählen.     

Nina Brattig (FDP) hat nicht mit derart schlechtem Abschneiden ihrer Partei gerechnet

18.29 Uhr: Bei der FDP haben sich in der Geschäftsstelle rund 10 Mitglieder versammelt. Nina Brattig, Direktkandidatin in Solingen und Parteivorsitzende, gab zu, nicht mit einem solchen Wahlergebnis gerechnet zu haben. Die Preissteigerungen und der Krieg wären an den Wahlkampfständen die Themen gewesen. Die kritisierte Schulpolitik von FDP-Schulministerin dagegen kaum. „Die FDP hat ein Problem mit dem Marketing“, bilanziert sie. Das sieht auch der Fraktionsvorsitzende im Stadtrat, Jürgen Albermann, so. „Wir müssen offensiver unsere Themen vertreten. Dazu gehören auch unsere Erfolge.“

Ingo Schäfer hofft auf SPD-Siege in beiden Wahlkreisen

18.28 Uhr: Der Solinger Bundestagsabgeordnete Ingo Schäfer (SPD) sagt: „Das ist auf Landesebene nicht das Ergebnis, das wir uns erhofft haben.“ Mit Blick auf die Koalitionsoptionen sei es nun spannend zu sehen, wie FDP und AfD abschneiden und ob sie den Einzug in den Landtag schaffen. Klar sei: „Schwarz-Gelb ist abgewählt. Und ich hoffe, dass wir mindestens einen, lieber beide Wahlkreise in Solingen holen.“ Das landesweite Ergebnis mache das aber „nicht gerade leichter“.

Haug vorsichtig optimistisch

18.25 Uhr: Sebastian Haug (CDU, Wahlkreis Solingen I) blickt nach den ersten Hochrechnung zum Zweitstimmen-Anteil „vorsichtig optimistisch“ auf den Kampf um das Direktmandat. Zur ersten Prognose sagt der Solinger zudem: „Die Prognose für das Land ist sehr ermutigend, aber auch verdient. Sorge macht mir die FDP, unser bisheriger Koalitionspartner.“

Solinger Grüne freuen sich über erste Hochrechnungen

Die Solinger Grünen freuen sich über die Prognosen.

18.15 Uhr: Auch die Solinger Grünen freuen sich über ein „supergutes“ Ergebnis, wie Direktkandidatin Silvia Vaeckenstedt (Wahlkreis Solingen I) kurz nach der ersten Prognose erklärte. Mit Blick auf das schwächere Abschneiden der SPD sei die Freude aber doch etwas getrübt. Kulturdezernentin Dagmar Becker hofft, dass ihre Partei das Ergebnis auch auf Solinger Ebene wird bestätigen können. „Die Grünen im Land werden in einer starken Position sein“, so Becker. Rot-grün würde politisch ihrer Ansicht nach am besten passen, werde aber knapp. Bei der Wahl zwischen schwarz-grün und einer Ampel komme es dann auf die Inhalte an. 

Ernst Lauterjung (SPD) zu den bisherigen Prognosen

18.14 Uhr: Zu den ersten Sozialdemokraten in der Stadtbibliothek gehört Sportausschussvorsitzender Ernst Lauterjung. Es sei kein schöner Wahlabend, erklärt er. Das Ergebnis sei zu befürchten gewesen. Doch auch die CDU müsse sich als Wahlsieger einen neuen Partner suchen. Gegebenenfalls sei aber auch Rot-Grün noch möglich. Für die Solinger Wahlkreise erwartet er ein knappes Ergebnis.

CDU versammelt sich im Autohaus Dornseifer

18.05 Uhr: Kurz vor der ersten Prognose haben sich knapp 20 Mitglieder der Solinger CDU im Autohaus Dornseifer versammelt. Der stellvertretende Vorsitzende, Marc Westkämper, erwartet ein knappes Rennen im Solingen. Anja Vesper, Direktkandidatin im Wahlkreis Solingen II, sagte, das Ergebnis sei besser als erwartet. Das spiegelt aber wider, was wir an Stimmung an den Ständen erlebt haben“, sagte sie. Die Menschen hätten ihr gesagt: „Wir wollen, dass Innenminister Herbert Reul weitermacht und Ministerpräsident Henrik Wüst ist ein Guter.“

Wahllokale sind geschlossen

18 Uhr: Die Wahllokale sind nun geschlossen. In Kürze werden die ersten Hochrechnungen erwartet. Die Reihenfolge der Parteien in unseren Grafiken und Wahltabellen orientiert sich an der Reihenfolge auf dem Stimmzettel, die sich wiederum aus dem NRW-Ergebnis von 2017 ergibt. Die CDU war stärkste Kraft mit 33 Prozent, gefolgt von der SPD (31,2). Die FDP erreichte 12,6 Prozent, die AfD 7,4. Bei den Grünen standen 6,4 Prozent, die Linke landete mit 4,9 knapp nicht im Landtag. Das Solinger Ergebnis 2017 war recht ähnlich: CDU 31 Prozent – SPD 29,8 – FDP 13,9 – AfD 8,0 – Grüne 6,3 – Linke 5,7. bjb

Geringere Wahlbeteiligung deutet sich an

17.20 Uhr: In Solingen liegt die Wahlbeteiligung bis 17 Uhr bei 47,28 Prozent. 24,71 Prozent der Solinger sind demnach in ein Wahllokal zum Wählen gegangen. Mit 22,57 Prozent haben rund doppelt so viele Wähler wie im Jahr 2017 per Briefwahl ihre Stimme abgegeben.

17.13 Uhr: Es deutet sich eine etwas geringere Wahlbeteiligung als beim Urnengang 2017 an. Bis 16 Uhr lag sie in acht ausgewählten Kreisen und kreisfreien Städten im Durchschnitt bei 53,35 Prozent, wie Landeswahlleiter Wolfgang Schellen mitteilt. Er wertet das als „mäßige Wahlbeteiligung“. Bei der Landtagswahl 2017 habe sie zu diesem Zeitpunkt bei rund 59 Prozent gelegen.

Wahlbeteiligung steigt auf 45 Prozent

16.25 Uhr: Bis 16 Uhr liegt die Wahlbeteiligung in Solingen bei 45,42 Prozent. Demnach sind bisher 22,85 Prozent der Solinger in ein Wahllokal gegangen und haben ihre Stimmen abgegeben.

Ein Drittel der Solinger haben bereits gewählt

12.25 Uhr: In Solingen liegt die Wahlbeteiligung momentan bei 34,09 Prozent. 22,57 Prozent haben Briefwahl gemacht, während 11,52 Prozent die Wahlurne genutzt haben. Das teilt Dirk May von der Stadt Solingen um 12 Uhr mit.

Wahl in Solingen: Die Wahllokale sind geöffnet - jetzt bis 18 Uhr wählen gehen

Sonntag, 15. Mai, 8 Uhr: Die Wahllokale sind nun geöffnet. Bis 18 Uhr können alle Wahlberechtigten in den Wahlkreisen Solingen I und Wuppertal III - Solingen II ihre Stimme abgeben, sofern sie das noch nicht per Briefwahl getan haben. In welchem Wahllokal Sie Ihren Wahlzettel erhalten, steht auf Ihrer Wahlbenachrichtigung. Abgestimmt wird mit Erststimme und Zweitstimme. 
Alle Infos zu den Wahlkreisen in Solingen finden Sie hier.

Über 110.000 Solingerinnen und Solinger sind aufgefordert, ihre Stimme abzugeben. Zahlreiche Menschen haben bereits per Briefwahl oder Direktwahl Erst- und Zweitstimme abgegeben.

Ausgezählt werden auch diese erst nach der Schließung der Wahllokale um 18 Uhr. Dann treten die Wahlvorstände zusammen, um in den einzelnen Wahllokalen alle Stimmen auszuzählen. Mit ersten Ergebnissen wird gegen 19 Uhr gerechnet. Alle Ereignisse können Sie hier in diesem Live-Ticker verfolgen.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Pkw-Fahrer erfasst Radfahrer-Gruppe - Frau in Lebensgefahr
Pkw-Fahrer erfasst Radfahrer-Gruppe - Frau in Lebensgefahr
Pkw-Fahrer erfasst Radfahrer-Gruppe - Frau in Lebensgefahr
Diese Folgen hätte der Ausbau der Veloroute in Solingen für Autofahrer
Diese Folgen hätte der Ausbau der Veloroute in Solingen für Autofahrer
Diese Folgen hätte der Ausbau der Veloroute in Solingen für Autofahrer
S1-Ausfall trifft auf genervte Pendler
S1-Ausfall trifft auf genervte Pendler
S1-Ausfall trifft auf genervte Pendler
Messerstecherei in Ohligs: Polizei fahndet mit zwei Fotos nach Verdächtigen
Messerstecherei in Ohligs: Polizei fahndet mit zwei Fotos nach Verdächtigen
Messerstecherei in Ohligs: Polizei fahndet mit zwei Fotos nach Verdächtigen

Kommentare