VHS plant keine Gebühren-Verdopplung

-böh- Unsere gestrige Berichterstattung über die Situation der Bergischen Volkshochschule (VHS) endete mit dem Satz: „Die Finanzplanung sieht für das kommende Jahr etwa eine Verdopplung der Teilnehmerentgelte vor.“ Dies hat zu Irritationen geführt. Gemeint war, dass der VHS-Finanzplan für 2023 eine deutliche Steigerung der Einnahmen durch Teilnehmerentgelte vorsieht.

Anlass ist aber nicht eine geplante Erhöhung der Gebühren. Vielmehr gehen die Verantwortlichen davon aus, wieder mehr Angebote durchführen und Teilnehmer begrüßen zu können: „Die Coronaeinschränkungen hoffen wir im nächsten Jahr überwunden zu haben.“ Wir bitten, die missverständliche Formulierung zu entschuldigen.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Messerstecherei in Ohligs: Polizei fahndet mit zwei Fotos nach Verdächtigen
Messerstecherei in Ohligs: Polizei fahndet mit zwei Fotos nach Verdächtigen
Messerstecherei in Ohligs: Polizei fahndet mit zwei Fotos nach Verdächtigen
Solinger soll Frau mit heißem Wasser verbrüht haben
Solinger soll Frau mit heißem Wasser verbrüht haben
Solinger soll Frau mit heißem Wasser verbrüht haben
Corona: Inzidenz in Solingen sinkt
Corona: Inzidenz in Solingen sinkt
Corona: Inzidenz in Solingen sinkt
Hier stellen ausschließlich Künstlerinnen aus
Hier stellen ausschließlich Künstlerinnen aus
Hier stellen ausschließlich Künstlerinnen aus

Kommentare