Veterinäramt warnt Halter von Hühnern vor Vogelgrippe

Hühner mit Freigang sollten nicht in Kontakt mit Wildvögeln kommen. Davor warnt das Veterinäramt. Archivfoto: Melissa Wienzek
+
Hühner mit Freigang sollten nicht in Kontakt mit Wildvögeln kommen. Davor warnt das Veterinäramt. Archivfoto: Melissa Wienzek

Hauptsaison der Tierinfektion hat begonnen – noch keine Fälle

Von Andreas Tews

Halter von Hühnern sollen vermeiden, dass ihr Geflügel Kontakt zu Wildvögeln hat. Darum sollten die Tiere nicht auf freien Feldern oder auf weitläufigem Gelände herumlaufen. Darauf weist das Bergische Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamt (BVLA) zu Beginn der Hauptsaison der Vogelgrippe hin. Es gelte zu vermeiden, dass sich Wassergeflügel und Hühnervögel mit der „Geflügelpest“ anstecken. Bisher seien in Solingen aber noch keine Fälle bekannt.

Hauptsaison der Vogelgrippe ist nach Angaben des Veterinäramtes von Herbst bis Frühjahr. Eine Infektion mit dem entsprechenden Influenzavirus lasse insbesondere Wassergeflügel und Hühnervögel mit schweren Symptomen in großen Zahlen verenden, teilt das BVLA mit. Seien Tiere infiziert, müssten sie zusammen mit dem kompletten Bestand getötet werden. Die Epidemie der Vogelgrippe mit den bisher höchsten Infektionszahlen habe es in der Saison 2020/2021 gegeben. Bei intensivem Kontakt können sich auch Menschen anstecken.

Um eine Wiederholung mit einem ähnlichen Verlauf wie vor einem Jahr zu vermeiden, mahnt das Amt zu besonderer Vorsicht. Die „Biosicherheitsmaßnahmen“ seien jetzt unbedingt einzuhalten, erklärt das Veterinäramt. Es sei ratsam, das Geflügel in geschützten und möglichst überdachten Ausläufen zu halten.

Mit diesem öffentlichen Appell richtet sich die Behörde vor allem an die kleineren Geflügelhalter. Während größere Betriebe mit den Vorkehrungen vertraut seien, sei dies bei denjenigen, die nur wenige Tiere hätten, oft nicht im gleichen Maße der Fall. Zudem seien der Behörde nicht alle Halter bekannt. Somit könnten sie auch nicht gezielt kontaktiert werden. Bekannt sind der Behörde in Solingen 620 Geflügelhalter. Im bergischen Großstädtedreieck sind es 1200.

Treten in einem Bestand Krankheitsfälle mit einer erhöhten Zahl toter Tiere auf, müsse dies dem BVLA umgehend mitgeteilt werden. Halter, die ihr Geflügel noch nicht angemeldet haben, bittet die Behörde, dies nachzuholen.

Kontakt: Bergisches Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamt, Dorper Straße 26, 42651 Solingen

veterinaeramt@solingen.de

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Impfpflicht für Personal wirft in Solingen Fragen auf
Impfpflicht für Personal wirft in Solingen Fragen auf
Impfpflicht für Personal wirft in Solingen Fragen auf
Das Laser-Duell im Dunkeln kann beginnen
Das Laser-Duell im Dunkeln kann beginnen
Das Laser-Duell im Dunkeln kann beginnen
Corona: Inzidenz steigt auf 1138,9
Corona: Inzidenz steigt auf 1138,9
Corona: Inzidenz steigt auf 1138,9
Neurozentrum ist Plus für Schlaganfallpatienten
Neurozentrum ist Plus für Schlaganfallpatienten
Neurozentrum ist Plus für Schlaganfallpatienten

Kommentare